Angst

Man stelle sich folgendes Bild vor, meinetwegen als gezeichnete Karikatur (meine Zeichen-Skills sind zu schlecht, deswegen muss ich das beschreiben): Eine Menschenmenge. Mit Zöpfen und Lederhosen. Sie stehen um einen Mann in zerfetzten Klamotten herum. Sie brüllen ihn an. “DAS LAND IST VOLL!” und “JAJA, EUCH LÄSST MAN KLAUEN!” und “IHR MOSLEMS HASST DOCH ALLE UNGLÄUBIGEN!” und “ENTSCHULDIGE DICH MAL FÜR DIE TERRORISTEN, DU LIEST DOCH AUCH DEN KORAN!” und “EUCH SCHIEBT MAN HINTEN UND VORNE ALLES REIN - ICH WILL AUCH WAS UMSONST!” und “NA WARTE! WENN HIER EINE BOMBE HOCHGEHT - UND DAS KANN NICHT MEHR LANGE DAUERN - DANN WISSEN WIR DASS IHR DAS WART!”
Und ganz hinten, in der letzten Reihe, stehen ein paar Typen mit Deutschlandfähnchen und werfen Granaten und Molotov Cocktails in die andere Richtung und kichern.

Die Hysterie hierzulande ist ausser Kontrolle geraten. Mit Argusaugen werden alle Menschen beobachtet, die nicht deutsch aussehen. Wenn sie im Baumarkt einen Großeinkauf machen, geht man davon aus, dass sie das Schlimmste im Schilde führen. Bevor irgendeine Erkenntnis gewonnen wurde, übertreffen sich die Sensationsmedien schon mit Horrorvisions-Schlagzeilen a la “Rosenmontagszug abgesagt?”, auch wenn die Polizei alles relativiert (sogar im selben Artikel…). Aber einmal Schlagzeile, schon in den Köpfen. Den Geist kriegt man nie mehr zurück in die Flasche. Und schon hat man wieder einen Strich mehr auf der “böser Ausländer”-Liste.

Zynisch gesagt: Manche Menschen, vor allem von rechts, wünschen sich so sehr einen Anschlag von Islamisten hierzulande, damit sie behaupten können, Recht gehabt zu haben, dass sie vor allem anderen die Augen zumachen. Denn der Terrorismus ist schon längst da.

Aber er kommt von Deutschen.

Eine Granate auf ein Haus zu werfen oder ein Haus anzuzünden, in dem man Menschen vermutet, die man vertreiben und/oder umbringen will - das ist Terror, das ist Terrorismus, das ist gelebter Rassismus, das ist Faschismus, das ist es, was die Geschichtsbücher uns versucht haben beizubringen, was nie mehr passieren darf. Passiert im Moment täglich. In diesem Land. Nichts, wovor ich mich mehr fürchte, als ein wiedererstarken einer Bewegung und einer Idee, die vor allem alles vernichten will, was anders ist als sie.

Und der Nährboden dafür? Ist täglich zu sehen. Pegida, AfD, CSU-Köpfe, die führende Rechtsnationale aus Europa offiziell zu sich einladen und immer wieder Facebook: In jeder Gruppe, auf jeder Wall, immer wieder tauchen sie auf. Die Angstpostings. Die Panikmachen. Das Reinfallen auf die Lautsprecher. Der Neid von denen, die nix haben, auf die, die noch weniger haben. So entsteht Angst. So entsteht Wut. So entsteht Feigheit.

So entsteht Terror. Hausgemacht.

1 Trackback

  1. konsumiert #13 | steve-r.de

3 Friedenstauben

  1. Hy Nilz!

    Sehr guter Kommentar. Es kotzt mich einfach jeden Tag mehr an, wenn Menschen, von denen ich dachte, dass sie 1. ein Gehirn, 2. einen guten Job, 3. ausreichend (!) Geld haben, Hassparolen teilen a la “die bekommen ein iPhone und 2000 EUR im Monat”.

    Kommentar von singhiozzo - 29. January 2016 um 16:26 Uhr
  2. Was zum Geier habt ihr denn geraucht?

    Kommentar von Jason - 29. January 2016 um 21:49 Uhr
  3. Sorry, kann deinen Post nicht wirklich unterstützen. Ich habe tatsächlich Angst. Vor noch weniger billigem (sprich: erschwinglichem) Wohnraum, vor noch weniger Billigstjobs, in denen man verarscht wird. Und vor einer Hetze von Armen gegen Arme. Die Leute, die über Geld für Sozialleistungen oder Geld für Flüchtlinge “debattieren”, denen geht es doch am Arsch vorbei. Die haben ihre Schäfchen eh im Trockenen.

    Kommentar von Kai - 04. March 2016 um 11:53 Uhr

Deine Friedenstaube