D.B.

Irgendwann Ende der 90er. Meine Freundin lebt in Hamburg, ich bin ganz oft bei ihr, pendel zwischen Hamburg und Köln hin und her. Ich bin ins Hotel Atlantic eingeladen, da findet eine Party von PETA statt. PETA, ja, hat man zu der Zeit schon mal gehört, ist diese “coole” Tierschutzorganisation. Kann man ja mal hingehen, da sollen auch ein paar Freunde von mir sein.

Und da trifft sich dann alles irgendwann an der Bar, weil die Party selbst zu uninteressant ist. Und wir ziehen durch das ganze Hotel. Und wir spielen am Piano. Und singen. Und gehen zu einem aufs ZImmer, alle zusammen. Und ich werde gefragt, was ich noch trinken will. Und ich sage “Four Roses” und bekomme stattdessen vier Whisky gebracht. Und da sitzen wir und lachen und erzählen uns alle totalen Stuss. Und einer fängt plötzlich an schlüpfrige Sachen zu fragen. Lieblingsstellung und so ein Quatsch. Und wir sitzen auf dem Boden, auf den Stühlen, auf dem Bett, auf der Couch. Überall. Und antworten und lachen. Und einer sitzt dabei und lächelt selig und guckt sich den Quatsch an und lässt uns machen. Er passt irgendwie auf uns auf. So eine Art persönlicher Buddha.

Ich hab Dirk Bach nicht oft getroffen, ich will jetzt hier auch gar kein großes Fass aufmachen. Aber ich bin ihm ein paar Mal begegnet. Und wer auch immer ihn getroffen hat, der weiß was ich meine, wenn ich von einer besonderen Aura spreche. Dirk war sehr gütig, beruhigte einen schon, wenn er neben einem sass. Der war nicht das gemütliche Dickerchen aus dem Fernsehen, sondern ein ganz genauer Zuhörer, der sich - egal welcher Trubel um einen rum war - total auf seinen Gegenüber einliess und konzentrierte. So hab zumindest ich ihn erlebt. Und das waren tolle Begegnungen.

Ich finde die Vorstellung komisch, dass der nicht mehr da ist. Das das Fernsehen jetzt ohne den auskommen muss. Nicht das ich seine Sendungen (außer dem Dschungel) regelmäßig verfolgt hätte, aber es war gut zu wissen, das er da war. Vor kurzem hab ich noch das Plakat für sein Theaterstück hier in Berlin gesehen und gedacht: Mensch, mit DEM muss ich noch mal Kontakt aufnehmen, das waren immer schöne Abende, bei denen der dabei war. Den würd ich gerne mal Wiedersehen.

Und dann geht das plötzlich nicht mehr.

Was soll ich sagen? Danke Dirk. Danke für die Begegnungen, danke für deinen Versuch, Güte zu verteilen. Deine Engagements sind zahlreich, die haben alle einen wichtigen Motor und Fürsprecher verloren. Hoffentlich schaffen deine Freunde, deine Kollegen oder einfach jeder, der sich berufen fühlt, diese Lücke zu schliessen. Es wird schwierig. Wenn es um den guten Zweck ging, hattest du Energie für 1000.

Ach Mann, du hinterlässt eine große Lücke. Machs gut, Dirk Bach.

P.S.: Ich weiß noch wie du mir erzählt hast, das du (unter Anderem) alles von KISS sammelst. Dann müssen wir wohl das hier jetzt spielen:

[YouTubeDirektRockNRollAllNightImHimmel]

1 Trackback

  1. R.I.P. Dirk Bach - Die Fünf Filmfreunde

10 Friedenstauben

  1. … ein Dreh mit ihm .. vor 10 Jahren bei Bernd das Brot… und danach war ich Fan, von ihm als Mensch.

    RIP Dirk. <3

    Danke, Nils.

    Kommentar von lana74 - 02. October 2012 um 02:02 Uhr
  2. Ruhe in Frieden Dirk Bach. Du hast immer viel Spass gemacht. Danke bin traurig

    Kommentar von tjaonline - 02. October 2012 um 06:34 Uhr
  3. r.i.p. dirk & thanxxx fürs tausendfache schmunzel!!!

    Kommentar von gaybee - 02. October 2012 um 07:49 Uhr
  4. Er ist zwar nur mal an mir vorbeigelaufen, in Köln, und ich hab gestern und heute viele gehört und gelesen, die ihn nicht mögen.
    Aber ich mochte ihn und hab immer versucht, alles außer dem Dschungelcamp zu sehen. Und in “Kein Pardon” live sehen wollte ich ihn natürlich auch, wo er im Film den Hardy Loppmann schon so großartig gibt.
    Nilzenburger, danke für den Text, er berührt.
    V.

    Kommentar von VolkerK - 02. October 2012 um 09:04 Uhr
  5. Ich guck ja nicht fern. Nie. Darum verbinde ich auch mit Dirk Bach nichts. Aber es ist immer traurig, wenn jemand so früh und unerwartet stirbt. Ein ehrlicher, gefühlvoller Nachruf - find ich gut!

    Kommentar von Aki - 02. October 2012 um 09:29 Uhr
  6. du sprichst mir aus der seele, schade das er nicht mehr da ist.

    Kommentar von klaus cornfield - 02. October 2012 um 11:03 Uhr
  7. Nur die Besten sterben jung RIP DB

    Kommentar von MittelzumZweck - 02. October 2012 um 12:35 Uhr
  8. wie du habe ich auch nicht alles von ihm verfolgt aber es war so schön zu wissen das es solche menschen gibt ICH BIN SO TIEF TRAURIG UND VERMISSE IHN

    Kommentar von hasutriiterinsormpilto - 02. October 2012 um 15:02 Uhr
  9. Ich kenne ihn gar nicht persönlich und war trotzdem geschockt. Die Einschläge kommen anscheinend näher. Und ich mochte ihn sehr gern. Schöner Nachruf, danke:)

    Kommentar von christiane - 02. October 2012 um 23:53 Uhr
  10. wenn Dirk Bach irgendwo zur Sendung eingeladen war, wusste man, die Sendung wird gut und keine pseudoesoterische Depression.

    Kommentar von Sabrina von Fersen - 03. October 2012 um 10:45 Uhr

Deine Friedenstaube