Entschuldigung oder “Warum ich 10 Tage log”.

Erstmal das: Ich habe alles gewusst.

Dann das: Ich bitte euch ehrlich um Verzeihung. Die letzten 10 Tage hab ich euch in die Irre geführt und manchmal Sachen behauptet, die nicht gestimmt haben. Aber ich hab das aus einem Grund gemacht und ich hielt das für einen guten Grund und vielleicht versteht ihr mich ein wenig besser, wenn ihr diesen Text gelesen habt.

Ich bin nun schon seit einiger Zeit im Internet unterwegs. Und da gibt es ein paar Sachen, die ich über die Jahre auch gelernt oder mitbekommen hab. Zum Beispiel Transparenz: Grundsätzlich kann jeder machen, was er will, aber man darf halt nicht so tun, als würde man es nicht machen. Eigentlich auch logisch: Keiner wird gerne verarscht. Einer der Gründe, warum “Virals” in der Regel eher nerven, nachdem man die Ersten noch mitgemacht hat. Aber sich den Kopf zu zerbrechen und Energie zu investieren um am Ende herauszufinden, das man der Werbung für eine neue Bügelbrettkollektion auf den Leim gegangen ist, ist nicht nur unbefriedigend, sondern lässt einen auch beim nächsten Einkauf die Bügelbrettwahl deutlich überdenken (Gut, auch wenn man die in der Regel nicht so oft kaufen muss…). Wenn man aber vorher weiß, das man auf Schnitzeljagd mit einem Bügelbretthersteller geht, dann machen das nur die, die da Bock drauf haben. Das sind vielleicht nicht viele, aber die die auf Bügelbretter stehen.

Wir haben mit den Fünf Filmfreunden mal eine Art Theater inszeniert um unser damals neues, fünftes Mitglied einzuführen, das so ablief, das wir so getan haben als wären wir total uneins und jeden Tag ist einer mehr ausgestiegen, bis am Schluss ich das Blog angeblich alleine gemacht hab und es nur noch “Musical und Adam Sandler”-Reviews geben sollte. Wir hielten das für so over-the-top-bescheuert, dass jedem der Fake in die Augen springen musste. Stattdessen bekamen wir viele Kommentare von Leuten, die sich extrem auf den Schlips getreten fühlten. Ich denke nach wie vor, das da einige Leser eine etwas übertriebene Anspruchs-Haltung haben, was unsere Seite betrifft, aber ich verstehe auch, warum das einige Andere eher doof fanden. Es gibt im Netz die bescheuertsten Sachen, warum soll man so etwas vergleichsweise harmloses nicht glauben? Wenn jemand nervt, dann doch die Leute, die als erstes in jede Kommentarspalte reflexartig “FAKE!!!!!” reinbrüllen, oder? Man muss auch glauben, man muss auch vertrauen können.

————

Ich habe, Gott sei Dank, noch nicht viele Menschen in meinem Leben verloren. Auch wenn ich jetzt merke, das es öfter passiert, um mich herum. Meine Großeltern sind gestorben, als ich superjung war. Von denen habe ich nicht viel mitbekommen. Ich will jetzt auch gar nicht zu sehr ins Detail gehen. Aber vor ein paar Jahren starben Menschen, die ich mochte. Und sie starben an Krebs. Dieser verfickten Pest.

Jährlich hauen sich junge Menschen auf die Sonnenbänke dieses Landes, weil sie einen gesünderen, frischeren Teint haben wollen. Und eine fleissige Lobby suggeriert ihnen: Hey, das ist vollkommen ungefährlich. Und das stimmt halt nicht. Die Kackteile begünstigen Hautkrebs aufs Allerstärkste. Die Message kommt aber bei denen, bei denen sie ankommen soll, nicht an. Man muss also neue, andere Wege versuchen, die zu erreichen.

Mir wurde angeboten, die deutsche Krebshilfe zu unterstützen, bei dieser Kampagne. Die Idee war die: Die Haut eines Schweins ist der menschlichen Haut am ähnlichsten. Wenn man also shocking simuliert, was einem Schwein passieren würde, wenn es mit UV-Strahlung vollgeballert wird, dann löst das vielleicht eine Diskussion aus. Und das wär doch gut, wenn die im Internet stattfände, denn das ist nunmal ein Lebensraum junger Menschen. Das schien mir einleuchtend, stimmig und ich hatte das Gefühl, ich kann wenigstens einen minimalsten, kleinen Teil in der Bekämpfung dieser beschissenen Krankheit tun. Vielleicht den ein oder anderen Menschen mehr erreichen, der dann einen Bogen um die Bräunungsstudios macht. Mal irgendwas machen, um diese UV-Strahlungs-Befürworter-Macht zu brechen, wenigstens ein Bisschen.

Deswegen habe ich also an dieser ganzen Aktion mit dem Viral teilgenommen, hab Freunde in die Irre geführt, hab Leser verschaukelt, hab ahnungslos getan. Und mich irrsinnig schlecht dabei gefühlt. Damit will ich kein Mitleid erhaschen, ich will euch nur sagen wie es war. Ich habe während dieser Aktion gemerkt, dass Leser zu verarschen nicht mein Ding ist, hatte bei irrsinnig vielen Kommentaren Bauchschmerzen und mich schwer getan. Aber ich durfte natürlich nichts sagen, bis zur (heutigen) Auflösung. Das war klar. Das Projekt sollte ja nicht an meinem schlechten Gewissen scheitern. Deswegen habe ich mich auch sehr zurückgezogen, die letzten Tage. Nichts zu sagen war mir immer noch lieber, als noch weiter lügen zu müssen. Ich wusste, das ich das für eine gute Sache tat, sonst hätte ich es vermutlich gar nicht ausgehalten. Aber sonst hätte ich mich auch niemals darauf eingelassen.

Ich hab schon viel zu viel geschwafelt. Ich habs nun mal so gemacht und ich will das auch nicht relativieren oder so. Das hab ich mir anders vorgestellt. Ihr sollte aber wissen: Es tut mir wirklich leid. Ich entschuldige mich, wenn jemand von euch dachte, dass da wirklich einem Schwein schlimmes Leid zugefügt wird (und sich jetzt dementsprechend vorgeführt vorkommt). Ich entschuldige mich bei jedem, der so etwas gerade auf dem Weltfrieden niemals erwartet hätte. Ich entschuldige mich bei jedem Twitterfollower, der sich über den Link aufgeregt hat, bei jedem Facebookfreund, der glauben wollte, was er sah und bei jedem Blogleser, der sich Mühe mit der Recherche gemacht hat. Ich hoffe, ich konnte euch meine Beweggründe erklären. Ich weiß nun (ein bisschen spät, aber immerhin), dass ich so etwas nie wieder machen werde. Das ich einfach nicht geeignet bin, für so eine Aktion. Aber ich weiß auch: Ich werde gerne jederzeit weiterhin dabei helfen, Krebsrisiken zu minimieren, wo ich es für nötig halte und helfen kann.

Viele von euch werden nun gehen und das ist verständlich und tut mir ehrlich leid. Aber allen, die an und auf meiner Seite bleiben, möchte ich zurufen:

Danke für euer Vertrauen.

P.S.: Um das ganze noch abzuschliessen: Die ganze Geschichte über das Schwein und die Kampagne und Aufklärungsmaterial über Hautkrebs und Solarien findet ihr hier: www.rosi-hat-schwein-gehabt.de

5 Trackbacks

  1. Ein Schweinchen namens WTF? — UPDATE — - Gepflegte Ko [...]
  2. Too much information - Papierkorb - Guten Morgen
  3. Selber ins Knie geschossen « Insomniaonline
  4. Schweinereien « Spreeblick
  5. Empört Euch: Virales Markteing › Aufgeschnappt im Netz

52 Friedenstauben

  1. Danke von jemanden, der Krebs hat. Auch wenn ich glaube, dass so eine Viral-Geschichte recht wenig bringt.

    Kommentar von Stephan - 12. September 2012 um 22:47 Uhr
  2. Auf deiner Seite!

    Kommentar von Yannick - 12. September 2012 um 22:52 Uhr
  3. Wer jetzt dein Blog nicht mehr lesen sollte, nimmt sich vermutlich ohnehin viel zu ernst. In diesem Sinne: Wu-Tang!

    Kommentar von Herbie - 12. September 2012 um 23:08 Uhr
  4. Lieber Nils,

    das war ganz große Scheiße. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass sowas auf dem Papier erstmal okay klang und man dann sehr schwer da rauskommt.

    Danke für die Entschuldigung.

    Schwamm drüber.

    Kommentar von Thetruemilhouse - 12. September 2012 um 23:13 Uhr
  5. so what? es gibt 1 fantastilliarde schlimmere sachen für die du dich hättest engagieren können. diese assitoaster gehören abgeschafft ausser sie dienen medizinischen zwecken.

    Kommentar von Frederik - 12. September 2012 um 23:22 Uhr
  6. Also von meiner Seite ist das damit OK. Keine gelungene Aktion, aber kann halt mal passieren, wenn man sich engagiert. Ist ja gut ausgegangen.

    Kommentar von Lars Fischer (@Fischblog) - 12. September 2012 um 23:22 Uhr
  7. Hmmm. Ich kann mit Reaktionen wie der von Frau Meike oder Niggemeier nicht wirklich etwas anfangen. Ein Viral. Zur Prävention. Hätte man anders machen können, aber so what? Der Wille zählt, den halte ich dir zu Gute. Ich fand’s nicht so pralle gemacht, rein handwerklich, und recht schnell durchschaubar; aber am Ende versteh ich die Aufregung nicht so wirklich.

    Kommentar von Gerhard - 12. September 2012 um 23:23 Uhr
  8. Tja, leider die Aktion war nur leider voll für’n Arsch, wenn ich es jetzt mal in aller Deutlichkeit sagen will. Nicht nur hast du damit Wahrscheinlich einen Gutteil deiner Glaubwürdigkeit eingebüßt, außerdem hat die Aktion ja nicht im Entferntesten das erreicht, was sie sollte. Nicht etwa awareness gegenüber Hautkrebs, sondern die Frage nach Tierquälern wurde laut.

    Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Die Vortäuschung von unethischen Tierversuchen, ergo sinnloser Tierquälerei überschreitet ziemlich sicher die Grenze zur Geschmacklosigkeit.

    Wir können wahrscheinlich froh sein, dass da kein Kind im Käfig war.

    Wie dem auch sei, ich hoffe, dass du bei so einem Mist nicht noch einmal mitmachst …

    Kommentar von Martin (gedankenabfall) - 12. September 2012 um 23:26 Uhr
  9. Für einen guten Zweck ausgetrickst und angelogen zu werden…
    Das fühlt sich komisch an.
    Und so schwankt man zwischen “Arschloch!” und “Respekt!”

    Aber ich finde, die Sache an sich war es wert.
    So etwas muss so hart und eindringlich wie möglich unters Volk gebracht werden.

    Kommentar von Jott - 12. September 2012 um 23:26 Uhr
  10. Joa. Dann geh ich also auch weiterhin nicht ins Solarium, so wie der Rest deiner Leser wohl auch.

    Weißt du was auch gefährlich ist? Koks. Macht mal ein knorkes Viral!

    Kommentar von Kili - 12. September 2012 um 23:35 Uhr
  11. Ich finde die Entschuldigung gut und denke gleichzeitig – ist das jetzt auch wieder fake? Sorry, ich mag was ich aus dem Netz von dir kenne, aber für eine JvM-Aktion getäuscht zu werden ist schon sehr unangenehm. Egal wie gut es gemeint war.

    Kommentar von Kriss Kross - 12. September 2012 um 23:35 Uhr
  12. Lieber Nils,
    das war unter deinem Nivau.
    In ihrem Blog hat @frau_meike dazu etwas gepostet dem ich voll und ganz zustimme.
    http://www.fraumeike.de/2012/kranke-schweine/
    Ok, 10 Tage schlechtes Gewissen sind Strafe genug.

    Kommentar von Ulli Unfug - 12. September 2012 um 23:49 Uhr
  13. Das sind Jung von Matt, die das verbrochen haben.
    Die machen Werbung für die Bild-Zeitung mit denen, die kooperieren, und auch mit denen, die nicht kooperieren, und dann gegen deren Willen (siehe Judith Holofernes).
    Die SIND wie die Bild-Zeitung: Sie sind gewissenlos, und werden dadurch fast unangreifbar, weil sie jede Aktion von sich selbst so geil finden, dass sie Kritik als Lob wahrnehmen.

    Und mit denen hast du kooperiert.
    Und weil du im Gegensatz zu denen noch sowas wie ein Gewissen hast, bist du jetzt der Gearschte, und die holen sich gepflegt einen runter, weil wieder mal jemand anderes (nämlich du) in einer ihrer Aktionen Federn lassen musste, sie selbst aber durch ihre Gewissenlosigkeit wieder fein raus sind.

    Kommentar von Jay - 12. September 2012 um 23:59 Uhr
  14. Das war für mich die (bisher) idiotischste aktion bloggeraktion des jahres. was hast du dir dabei nur gedacht? achja, steht ja da oben: garnichts gedacht, nur aus reflex gehandelt.

    Kommentar von FK - 13. September 2012 um 00:09 Uhr
  15. Sorry Nils, aber das war wohl ein Griff ins Klo. *kopfschüttel*

    Kommentar von Jojo - 13. September 2012 um 00:10 Uhr
  16. Man ist nie zu alt um noch was dazu zu lernen. Und manchmal macht man eben Sachen die nicht so toll laufen. Meckern ist immer einfach aber es hat sicher jeder schon Fehler gemacht…

    Da muss man daraus lernen und es das nächste Mal besser machen dann haben alle was davon. In diesem Sinne: Weiter geht’s… :)

    Kommentar von Gilg - 13. September 2012 um 00:18 Uhr
  17. Danke Nils für Deine Entschuldigung.
    Ich hatte mehrere Tage große Sorge um das Schwein und zwei Nächte echt derbe Alpträume.
    Ich hätte gerne einen Ansprechpartner bei JvM, den ich für diese ganze Scheiße mal gepflegt anschreien kann.
    Und ich würde gerne wissen, wieviel Kohle die Krebshilfe hier verschwendet hat.

    Kommentar von Ingoo - 13. September 2012 um 01:00 Uhr
  18. Nun, lieber Nils, glaubst Du, es hat sich gelohnt, die eigene Glaubwürdigkeit für eine gutgemeinte Kampagne zu opfern?

    Und wieviele Deiner Lesern, glaubst Du, ist nun von seiner Sucht nach übermäßiger Bräune geheilt worden?

    Und warum musstest Du - trotz schlechten Gewissens - so lange schweigen? Vertragliche Verpflichtungen?
    Was hast Du denn eigentlich verdient dabei?

    Kommentar von Dave - 13. September 2012 um 03:33 Uhr
  19. herrlich… über was sich die interwelt wieder so aufregt… ich muss jetz grad an batman denken… nils… du bist jetz halt der dunkle ritter. ;)

    Kommentar von pulsiv - 13. September 2012 um 06:53 Uhr
  20. Schade, Nilz. Hatte gedacht, Du erkennst auf 10 Meter, wenn eine Kampagne richtig großer Unfug ist.

    Kommentar von Daniel - 13. September 2012 um 07:16 Uhr
  21. Habe gerade schon bei Frau Meike dazu kommentiert bevor ich das hier las; hier wurde ja alles Nötige schon gesagt, am besten von Jay (Kommentar 13).
    Nilz, das war Dreck, merkste selbst. Krebs macht verzweifelt, ich schätze mal, die abartigsten Ideen kommen einem als Hoffnungsschimmer völlig plausibel vor.
    Ich hoffe, es trägt wenigstens dazu bei, diese JvM Raubritter in ihrem trojanischen Pferd zu ächten, denen es ausschliesslich ums Kasse machen geht. Selbst wenn sie hier pro bono gearbeitet haben sollten (was ich nicht glaube), so ist es Imagewerbung für sie, steuerlich absetzbar, vielleicht in Cannes und vom ADC mit Preisen belohnt und man bringt sich bei künftigen gewissenlosen Kunden auf der Suche nach einer passenden Agentur ins Gespräch. Das ist das wahre Krebsgeschwür in diesem Fall.

    Kommentar von Kiki - 13. September 2012 um 07:41 Uhr
  22. jvm geht es nur um den trigger. nationalismus, chauvinismus, populismus, ekel. egal. das sind verdorbene, verkümmerte menschen. ohne ethik, ohne moral, zutiefst asozial und durch niedere instinkte intelektuell verfault.

    du bist deutschland. bild dir deine meinung.

    Kommentar von karl rowe - 13. September 2012 um 08:24 Uhr
  23. @Kiki JvM wird sicherlich nicht die Kosten als Spende deklariert haben. Ich schätze eher mal so, dass JvM ein Budget im unteren sechsstelligen Bereich für diese Aktion hatten. Konzeption, Videoshoot und Produktion, Administration und dann wurde auch Nilz (hoffentlich) auch für diesen Scheiß entlohnt.
    Der Effekt, den sich die deutsche Krebshilfe dabei erhofft hat, wird gegen Null tendieren. Aber ich weiß genau, wie das Initial-Meeting dazu ablief: “Hey, wir wollen die Jugend für das Thema Hautkrebs sensibilisieren.” - “Komm, lass uns mal so ein Viral machen. Und dafür holen wir uns gleich die krasseste Agentur in Deutschland!”
    Deppen. Alle.

    Kommentar von Stephan - 13. September 2012 um 08:25 Uhr
  24. Fehler macht jeder. Man muss nur draus lernen und ja, auch ich habe geweint als ich das Schwein sah… Die Tränen gehen auf dich ;)

    Kommentar von Christine Neder - 13. September 2012 um 09:00 Uhr
  25. Hab ich es richtig verstanden, dass die Auflösung dieser ganzen Aktion ausgerechnet bei den Pissgesichtern von RTL stattgefunden hat? Also jenen Typen, deren Passion und Beruf es ist Menschen zu belügen, vorzuführen und zu demütigen…?!

    Kommentar von Gunnar - 13. September 2012 um 09:09 Uhr
  26. Die Info-Seite der Krebshilfe erlebt einen enormen Zulauf…
    Das Thema Hautkrebs ist auf einmal wieder in aller Munde…
    Ich gehe nicht ins Solarium, habe aber durch meinen Job viel Sonne abbekommen…
    Nächste Woche habe ich einen Termin beim Hautarzt…

    Mir ist völlig egal, wer diese Kampagne gemacht hat.
    Ich behaupte mal, alle Beteiligten hatten das Ziel, das wichtige Thema intensiv anzugehen und die Problematik zu verdeutlichen.
    Über den Stil kann man vielleicht streiten, über die Intention nicht.
    Wir reden von der deutschen Krebshilfe, nicht von Nestlé oder der BILD!

    Danke, Nilz!

    Kommentar von Jott - 13. September 2012 um 10:05 Uhr
  27. Deine Intention war gut, es zeugt aber mE von einer schwachen Reflexionsleistung, oder sagen wir diplomatischer: von einer interessanten Perspektive auf die Welt, wenn man glaubt, mit so einer Sache tatsächlich einen positiven Beitrag zu leisten.

    Man lässt sich mit einer gewissenlosen Werbeagentur ein, die für ein wenig Aufmerksamkeit das billigste Klischee abzieht. Als Fazit bleibt bei vielen Menschen hängen: Tierversuche sind grausam und sinnlos. (Und insofern gerade in der Krebsforschung auf Tierversuche gesetzt wird, um Lösungen voranzutreiben, hat die Sache damit eventuell mehr geschadet als geholfen.)

    Kommentar von Dyrnberg - 13. September 2012 um 10:23 Uhr
  28. Jung von Matt, Stern TV … wer in Scheisse badet stinkt.
    Sorry Nilz und Krebshilfe das war mal ein arger Griff in die Güllegrube und deine “Entschuldigung” macht es nicht wirklich besser :(

    Aber hat sich bestimmt gelohnt, so finanziell wa?

    Kommentar von ElWiegaldo - 13. September 2012 um 11:17 Uhr
  29. Ich glaube die Krebshilfe braucht mal eine neue Agentur…. Hoffentlich hat JvM den Mist wenigstens pro bono, für umme verzapft. Sollten hier Gelder der Krebshilfe verbrannt worden sein, sollte man das Schweineexperiment leicht verändert mal an ein paar Hamburgern durchführen, die gegrillt werden. Scheisse auf dem Grill - wie riecht das wohl?

    Kommentar von nilsch - 13. September 2012 um 11:42 Uhr
  30. Was für ein blöder Schwachsinn und komplett an der vermutlichen Zielgruppe vorbei…
    Krebs ist für mich aber auch generell kein Thema, daß von irgendwelchen Agentur-Hipstern mit Viralkacke “beworben” werden sollte. Dazu ist es viel zu ernst.

    Der WF bleibt natürlich trotzdem im Feedreader….

    Kommentar von Horst Hufrath - 13. September 2012 um 12:02 Uhr
  31. Das Gegenteil von gut gemacht ist gut gemeint…

    Ich will nie jemandem an Herz legen müssen sich nicht mehr zu engagieren, aber bei dir denk ich echt grad drüber nach. Schönen Dank. :/

    Kommentar von T3o - 13. September 2012 um 13:49 Uhr
  32. Für jemanden, der bereits 2007 scheinbar ein “Wechselbad der Gefühle” durchgemacht hat und die Gefahren solch eines Viralkack-Fakes erahnen kann, ist diese “Aktion/Entschuldigung” ein Armutszeugnis. – Nix dazu gelernt in den letzten 5 Jahren!? – Ich hoffe, dafür gibt’s die entsprechende Quittung.

    Zitat:

    Klitzekleine Zwischenfrage

    Von nilzenburger am 17. August 2007 um 22:52 Uhr
    Kategorien: darkroom - 11 Kommentare

    Bitte bitte sagt mir, das es sich hierbei um einen Fake handelt und ich mich gerade zum Deppen bei irgendeinem Viralkack mache, ja? Denn ich kann, will und darf nicht glauben, das es so etwas wirklich gibt. Dann müsste ich ja sofort aus der Kirche austreten!

    Update: Ach du scheisse…das gibt es ja sogar als Blog!

    Zitat Ende

    Kommentar von nikita - 13. September 2012 um 14:24 Uhr
  33. Noch eine kleine Anekdote^^

    Jean-Remy von Matt … [Er ist Mitbegründer der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt.]… äußerte sich abschätzig über Blogs.[2] Er bezeichnete Blogs als „die Klowände des Internets“ [Quelle: Wikipedia]

    Ein Treppenwitz, dass sich ausgerechnet die “jungen und matten Freier” seiner Agentur bei einem dieser “Klowandbetreiber” ins Bettchen einkaufen konnten.

    Kommentar von nikita - 13. September 2012 um 15:06 Uhr
  34. Ab und an macht man eben mal Dinge, die zu Beginn sich richtig toll anhören. Und wenn man dann mittendrin steckt ist es doch mistig. Wer hier ohne Fehler ist, hat wohl noch nie wirklich gelebt.

    Nu hat sich der Nils entschuldigt. Ich nehm ihm das ab. Und gut is. Man muss jetzt nicht ewig drauf rumreiten.

    Kommentar von frolueb - 13. September 2012 um 16:18 Uhr
  35. Lieber Nilz,
    normalerweise bin ich hier nur stiller Leser, aber diese Aktion “zwingt” mich zu meinem ersten Kommentar bei dir. Ich rechne dir deine Entschuldigung wirklich hoch an. Momentan bin ich aber sehr sehr sehr enttäuscht. Ich hielt dich lange Zeit für einen aufrichtigen Typ Mensch. Vielleicht bist du das ja auch, aber ich kann mir das alles nicht mehr erklären. Zu einigen Kommentaren bleibt mir auch nicht viel zu sagen. Trotzdem hätte ich noch ein paar Frage an dich, lieber Nilz. Kannst mir gerne auch per Mail antworten, das ist mir egal:

    1. Wer hat dich bei dieser Kampagne ins Boot geholt?
    2. Wusstest du von JvM?
    3. Wurdest du für die Aktion entlohnt?
    4. Was hast du dir gedacht, als du den ersten Text veröffentlicht hast? (also während dem Schreiben? Warst du dir über deine Verantwortung deinen Lesern gegenüber bewusst?)

    Ach, da wären noch so viele Fragen mehr. Irgendwie möchte ich dir gerne glauben, dass du mit der Aktion Gutes beabsichtigt hast. Hast du bestimmt auch. Krebs ist sicherlich die Pest, da gebe ich dir Recht. Ich glaube inzwischen haben sehr viele Menschen von uns Freunde/Verwandte durch Krebs verloren. Doch diese Aktion hat mich wirklich sehr enttäuscht.

    Sorry, mir fehlen gerade einfach die Worte. Selten konnte ich etwas so schlecht einordnen, wie diese Aktion.

    Trotzdem alles Gute

    Kommentar von Floyd - 13. September 2012 um 16:39 Uhr
  36. Die Aktion war nicht gut. Sie kam und wird auch nicht so ankommen wie sie sich Jung von Matt sich das gedacht haben wird und auch für die Krebshilfe kann das keine gute Aktion sein. Nilz – schön und anständig, dass Du aufgeklärt hast. Verständlich helfen zu wollen, verständlich “geholfen” zu haben – aber: vielleicht kannst Du beim nächsten Mal an der Idee mitfeilen und schauen ob es ohne Veräppeln geht. Weiter machen.

    Kommentar von Thorsten - 13. September 2012 um 17:15 Uhr
  37. Absoluter Scheißdreck!

    Ich hab selber 5 Jahre lang mit Ratten gearbeitet. Ob Ratte, Maus oder Schwein: das ist NICHT lustig und regt auch NICHT zum nachdenken über irgendwas an.
    Jeder der Tierversuche machen muss, hat genug mit sich selbst zu kämpfen, da braucht man keine Idioten und Arschlöcher aus der Werbung die sich über einen tollen Schockeffekt freuen wollen.

    FU hard!

    Kommentar von Vorobo - 13. September 2012 um 19:36 Uhr
  38. Abgesehen davon, dass diese Aktion absolut niveaulos ist, sollte einmal bedacht werden, dass hier wieder einmal eine gefährliche Hysterie gegen jegliche UV-Strahlung geschürt wird.
    Diese Hysterie hat dazu geführt, dass wir u.a. in der deutschen Bevölkerung ein eklatantes Vitamin-D-Defizit haben. Inzwischen gibt es Erkenntnisse, dass dieses Defizit mit hoher Wahrscheinlichkeit am Auftreten verschiedenster schwerer Zivilisationskrankheiten - auch Krebs - ursächlich beteiligt ist. Namhafte Wissenschaftler vertreten die Ansicht, dass die positiven gesundheitlichen Wirkungen der UV-Strahlung die Risiken um ein vielfaches übertreffen.
    Am Ende dürfte auch der gesunde Menschenverstand bei der Bewertung weiterhelfen:
    “Alles mit Maß”, “Extreme in die eine oder andere Richtung sind selten gut.”, “Erst die Dosis macht das Gift”
    Hier gibt es Einiges dazu nachzulesen:
    http://www.vitamindelta.de/
    Lieber Nils, wäre schön, wenn Du dich mal mit beiden Seiten der Medaille befasst.
    Liebe Grüße
    Petra

    Kommentar von Petra - 13. September 2012 um 21:40 Uhr
  39. Huch, na hier is ja was los!
    Wie so oft hab’ ich überhaupt nichts mitbekommen, von der ganzen Kacke, die du offenbar verbraten hast, Freundchen.
    Morgen is Freitag, kommste?

    Kommentar von tanja - 13. September 2012 um 22:42 Uhr
  40. Hey Nilz,
    die Aktion war vielleicht ein Griff ins Klo, aber du hast mit den besten Absichten reingegriffen. Mach weiter so wie bisher, und behalte dein Herz am rechten Fleck. Nichts ist so vergänglich, wie die Empörungskultur.

    Kommentar von Hotte - 13. September 2012 um 23:04 Uhr
  41. So Nilz,
    da bin ich nochmal. Jetzt habe ich mal eine Nacht darüber geschlafen und bin zu einer Erkenntnis kommen. Entweder du hättest mich mit all deinen Artikeln über die Zeit hinweg auch getäuscht, oder aber nicht. Da ich dich gerne lese und versuche mich immer auf das Gute zu fokussieren, glaube ich ersteres. Habe auch drüben beim Johnny schon geschrieben, dass ich nicht glaube, dass du deine Leser damit übel hinters Licht führen wolltest.

    Wenn ich z.B. deinen Artikel über deine Absage bei der Jauch Sendung und viele andere lese, dann ist das glaube ich ein großer Teil des Nilz, den ich gerne lese. Und auch der Teil, der überwiegt. Jeder von uns macht Fehler, das ist ein Teil von jedem von uns. Mir ist es wichtig dir zu sagen, dass für mich die Sache erledigt ist. Jeder hat seinen Teil gelernt, und ich am allermeisten. Denn es ist nicht entscheidend auf jemandem herumzuhacken, sondern eine Entschuldigung wie du sie geschrieben hast, einfach anzunehmen.

    Wenn du magst, kannst du mir die Fragen aus dem anderen Kommentar ja trotzdem noch gerne beantworten;)

    Kommentar von Floyd - 14. September 2012 um 09:51 Uhr
  42. “Ich denke nach wie vor, das da einige Leser eine etwas übertriebene Anspruchs-Haltung haben, was unsere Seite betrifft, aber ich verstehe auch, warum das einige Andere eher doof fanden. ”

    Wenn Du den Wunsch, nicht verarscht zu werden, für eine übertrieben Anspruchshaltung hältst, hast Du IMHO *nichts* verstanden.

    Ich fand die Aktion der Filmfreunde dumm und daneben, Ich find diese Aktion dumm und daneben und ich hab nach dem Spruch keine Zweifel, dass Du in absehbarer Zeit wieder peinlich ins Klo greifen wirst.

    Kommentar von dingens - 14. September 2012 um 17:39 Uhr
  43. Hallo Nilz,
    Du bist zwischen die Mühlsteine wirtschaftlicher Interessen geraten, die sich der Wirkung der UV-Strahlung auf den Menschen fokussieren.
    Ich bin involviert, weil ich einer von diesen “schlechten Menschen” bin die mit der nicht-ärztlichen UV-Bestrahlung Geld verdienen oder verlieren müssen.
    In das Pro und Kontra zu UV und Vitamin D fließt von der Seite der UV-Gegner sehr viel Geld, deshalb beherrschen sie über die Medien die öffentliche Meinung und zur Zeit auch die Meinung, die aus der Wissenschaft veröffentlicht wird.
    Wenn Du Dich über die wissenschaftliche Opposition zur herrschenden Meinung
    informieren willst, kannst Du das auf einem Blog, den ein Ruheständler aus dem Verlagswesen bis vor kurzem gepflegt hat: sonnennews.de
    Leider macht sich unsere Branche dadurch angreifbar, dass viele in der Branche sich immer noch dagegen sperren , den staatlichen Vorgaben Folge zu leisten.
    Richtige Beratung und eine an die UV-Empfindlichkeit angepasste Dosierung
    ist für viele Solarienbetreiber nicht annehmbar, weil sich ihr Geschäft nicht anders vorstellen können, als dass der Kunde am Automaten selbst bestimmt, welche Menge an UV-Strahlung er sich zumuten will. Das läuft nicht nur in den SB-Studios so (die eigentlich seit dem 1.1.12 verboten sind), sondern auch in vielen Studios mit anwesendem Personal. Leider.
    Du konntest nicht ahnen, worauf Du Dich einlässt. Ich auch nicht, als ich vor mehr als 20 Jahren in diese Branche ging. Damals musste jeder Politiker gut gebräunt sein, wenn er gewählt werden wollte.

    Gruß Ulrich

    Kommentar von Ulrich - 14. September 2012 um 17:58 Uhr
  44. Mich regt, wenn überhaupt, diese herablassende “War-scheisse-merkste-selbst”-Haltung auf. In was für einer Welt leben diese Leute? Die Hälfte von denen schmeißt sich doch heute Abend noch genüsslich ein Schnitzel in den Hals. Die Aktion war krass und ich weiß nicht, ob man sowas machen muss, aber wie sich jetzt Leute moralisch ganz weit oben sehen, weil sie ja ach so betroffen waren ob des Schweineschicksals ist auch ziemlich unappetitlich.

    Kommentar von Thomas - 15. September 2012 um 20:02 Uhr
  45. @thomas / 44: Japp. Ich will nicht behaupten, dass es eine gelungene Aktion gewesen wäre, aber wie ernst sich einige Teile der Blogosphäre schon wieder nehmen, nachdem sie ohne jeglichen Anhaltspunkt bezüglich des Wahrheitsgehalts und unter weitgehender Nichtanwendung gesunden Menschenverstandes vollkommen hysterisch JvM auf den Leim gegangen sind, finde ich noch lächerlicher als den reichlich schlecht ausgearbeiteten Viral selbst.

    Kommentar von MisterT - 16. September 2012 um 00:30 Uhr
  46. Das ist also dieses Bloggerzeug, in dem alle immer herumschreien, nur Blödsinn machen, skandalisieren und sich gegenseitig mit Dreck bewerfen.

    Ich habe von der Kampagne nur am Rande etwas mitbekommen und fand sie in der Tat ziemlich doof. Ich beschäftige mich selbst seit einiger Zeit mit Tierwohl (bzw. dem, was ich dafür halte), weshalb ich verstehen kann, dass viele Leute von dieser Sache ernsthaft schockiert waren und sind. Sowohl den Krebskranken als auch den Tieren tut man mit so einer Aktion imo nichts Gutes.

    Aber es ist eine Sache, voll in die Scheiße zu springen, und eine andere, wieder herauszulaufen und sich so zu entschuldigen. Ich hab hier bisher nicht wirklich mitgelesen. Manchmal wurde auf dieses Blog verlinkt, dann war ich kurz da und danach wieder weg. Gerade jetzt komme ich von Spreeblick. Und was soll ich sagen: Ich find das gut. So offen mit einem Fehler umzugehen, Hut ab. Davon können sich die viele, egal ob herkömmliche Medien oder Blogger, eine Scheibe abschneiden.

    In diesem Sinne: Vielleicht gab es als Antwort auf diese Enthüllung ein paar Leser weniger. Aber immerhin: Es gibt auch einen mehr.

    Kommentar von Moritz - 19. September 2012 um 00:30 Uhr
  47. Hast Du dein Honorar von JvM denn dann wenigstens der Deutschen Krebshilfe gespendet?

    Kommentar von Die Fledermaus - 19. September 2012 um 14:19 Uhr
  48. Heyhey,

    möglicherweise checke ich es nicht.

    Klar: Uns wurde vorgehalten, dass ein Schwein im Rahmen der deutschen was-auch-immer-Richtlinien, “gehalten wurde”…
    Aber wo ist denn das Problem?

    Ich glaube an das “Das Gute” in Nilz und an die Menscheit im Allgemeinen. denn
    da geht es primär nicht um irgendwelche Virals oder um Propagandamaterial, sondern wa

    Kommentar von Le Säsh - 27. September 2012 um 03:37 Uhr
  49. …s unsereins für richtig oder schlecht hält.
    Und damit kommen wir zum Knackepunkt der ganzen Geschichte:

    Was ist denn genau Euer Problem?
    Grenzüberschreitung?
    Vertrauensmissbrauch?
    Kommerzialidierung?

    Ich verstehe es einfach nicht!
    (Mit 3 Ausrufezeichen!!)

    Ich unterstelle dem Initiator nen komplett guten Willen und rechne ihm seine Konsequenz hoch an.
    Und bitte bedenkt, dass die meisten von Euch nach gut Reden, aber keine Macht haben!
    Nilz und sein Weltfrieden-Blog haben es!
    Ihr schreit nach freiem Netz: HIER ISSES!
    Was ist denn Euer Betrag für Gesundheitsaufklärung und eine verträglichere Welt?

    Nix für Ungut…aber ich finde es super für seine Ideale und Überzeugungen einzustehen, auch wenn sie komplett in die Hose gehen…

    Letztlich wissen alle was der Nilzenburger von uns will … nur die Umsetzung hapert…
    Aber hey!? Ist das Netz nicht dazu da, um Grenzen auszuloten und seine Kontrollfähigkeit auszutesten?!

    Also…bitte lieber Nilz:
    Lass Dich nicht durch irgendwelche vermeintlichen Fehltritte runter machen, sondern sieh es als Zeichen Deiner Wertigkeit im Netz und vor allem als wohlwollender Mensch der sich Gedanken über´s aktuelle Zeitgeschehen macht und seine Zweifel äußert!

    Grüße aus Köln

    Sascha

    Kommentar von lieblingssash - 27. September 2012 um 04:02 Uhr
  50. Na gut, daß Würste ohne Schweine-Leid produziert werden können, sonst würde dem Durchschnittsposter hier ja sein Gewissen glatt den morgentlichen Brotaufstrich vermiesen.

    Ich glaube, das schwingt bei der ganzen Aufregung auch so ein wenig mit - nachdem man drauf reingefallen ist, meldet sich jetzt noch das blöde Gewissen mit diesen lästigen Fragen, ob es den Schweinen in der Massentierhaltung wirklich besser geht. Und man hat nichts als so grottenschlechte Argumente wie “Äh ja Fleisch essen ist ja natürlich, Schweine mit UV bestrahlen aber nicht”, die auch nichts daran ändern können, daß man ohne relevante Einschränkungen auf BEIDES verzichten kann.

    Kommentar von Sonic - 05. October 2012 um 13:48 Uhr
  51. Ach Jung von Matt, ihr geht mir mit eurem Fake-Kram langsam auf die Eier. Gibt’s eigentlich auch was “Richtiges” von Euch?!

    Und wenn diese Aktion im Netz “ein voller Erfolg war”, dann bin ich der Kaiser von China.

    Aber das ist euch ja eh Wurst, ihr awardgeilen Quatschköppe.

    PS: Und Nilz, du bist echt die größte Wurst in der ganzen Sache. Sich von so ner verkackten Werbeagentur vor den Karren spannen lassen. Weißt schon, dass alle deine Post ab jetzt so einen merkwürdigen Beigeschmack haben, oder?

    Kommentar von Dörte - 15. October 2012 um 17:22 Uhr
  52. Mach mal n Viral für Awareness gegnüber Fake-Würstchen wie Seitan oder Räuchertofu.

    Für uns!

    Kommentar von Jung von Mett - 16. October 2012 um 14:16 Uhr

Deine Friedenstaube