Entschuldigung oder “Warum ich 10 Tage log”.

Erstmal das: Ich habe alles gewusst.

Dann das: Ich bitte euch ehrlich um Verzeihung. Die letzten 10 Tage hab ich euch in die Irre geführt und manchmal Sachen behauptet, die nicht gestimmt haben. Aber ich hab das aus einem Grund gemacht und ich hielt das für einen guten Grund und vielleicht versteht ihr mich ein wenig besser, wenn ihr diesen Text gelesen habt.

Ich bin nun schon seit einiger Zeit im Internet unterwegs. Und da gibt es ein paar Sachen, die ich über die Jahre auch gelernt oder mitbekommen hab. Zum Beispiel Transparenz: Grundsätzlich kann jeder machen, was er will, aber man darf halt nicht so tun, als würde man es nicht machen. Eigentlich auch logisch: Keiner wird gerne verarscht. Einer der Gründe, warum “Virals” in der Regel eher nerven, nachdem man die Ersten noch mitgemacht hat. Aber sich den Kopf zu zerbrechen und Energie zu investieren um am Ende herauszufinden, das man der Werbung für eine neue Bügelbrettkollektion auf den Leim gegangen ist, ist nicht nur unbefriedigend, sondern lässt einen auch beim nächsten Einkauf die Bügelbrettwahl deutlich überdenken (Gut, auch wenn man die in der Regel nicht so oft kaufen muss…). Wenn man aber vorher weiß, das man auf Schnitzeljagd mit einem Bügelbretthersteller geht, dann machen das nur die, die da Bock drauf haben. Das sind vielleicht nicht viele, aber die die auf Bügelbretter stehen.

Wir haben mit den Fünf Filmfreunden mal eine Art Theater inszeniert um unser damals neues, fünftes Mitglied einzuführen, das so ablief, das wir so getan haben als wären wir total uneins und jeden Tag ist einer mehr ausgestiegen, bis am Schluss ich das Blog angeblich alleine gemacht hab und es nur noch “Musical und Adam Sandler”-Reviews geben sollte. Wir hielten das für so over-the-top-bescheuert, dass jedem der Fake in die Augen springen musste. Stattdessen bekamen wir viele Kommentare von Leuten, die sich extrem auf den Schlips getreten fühlten. Ich denke nach wie vor, das da einige Leser eine etwas übertriebene Anspruchs-Haltung haben, was unsere Seite betrifft, aber ich verstehe auch, warum das einige Andere eher doof fanden. Es gibt im Netz die bescheuertsten Sachen, warum soll man so etwas vergleichsweise harmloses nicht glauben? Wenn jemand nervt, dann doch die Leute, die als erstes in jede Kommentarspalte reflexartig “FAKE!!!!!” reinbrüllen, oder? Man muss auch glauben, man muss auch vertrauen können.

————

Ich habe, Gott sei Dank, noch nicht viele Menschen in meinem Leben verloren. Auch wenn ich jetzt merke, das es öfter passiert, um mich herum. Meine Großeltern sind gestorben, als ich superjung war. Von denen habe ich nicht viel mitbekommen. Ich will jetzt auch gar nicht zu sehr ins Detail gehen. Aber vor ein paar Jahren starben Menschen, die ich mochte. Und sie starben an Krebs. Dieser verfickten Pest.

Jährlich hauen sich junge Menschen auf die Sonnenbänke dieses Landes, weil sie einen gesünderen, frischeren Teint haben wollen. Und eine fleissige Lobby suggeriert ihnen: Hey, das ist vollkommen ungefährlich. Und das stimmt halt nicht. Die Kackteile begünstigen Hautkrebs aufs Allerstärkste. Die Message kommt aber bei denen, bei denen sie ankommen soll, nicht an. Man muss also neue, andere Wege versuchen, die zu erreichen.

Mir wurde angeboten, die deutsche Krebshilfe zu unterstützen, bei dieser Kampagne. Die Idee war die: Die Haut eines Schweins ist der menschlichen Haut am ähnlichsten. Wenn man also shocking simuliert, was einem Schwein passieren würde, wenn es mit UV-Strahlung vollgeballert wird, dann löst das vielleicht eine Diskussion aus. Und das wär doch gut, wenn die im Internet stattfände, denn das ist nunmal ein Lebensraum junger Menschen. Das schien mir einleuchtend, stimmig und ich hatte das Gefühl, ich kann wenigstens einen minimalsten, kleinen Teil in der Bekämpfung dieser beschissenen Krankheit tun. Vielleicht den ein oder anderen Menschen mehr erreichen, der dann einen Bogen um die Bräunungsstudios macht. Mal irgendwas machen, um diese UV-Strahlungs-Befürworter-Macht zu brechen, wenigstens ein Bisschen.

Deswegen habe ich also an dieser ganzen Aktion mit dem Viral teilgenommen, hab Freunde in die Irre geführt, hab Leser verschaukelt, hab ahnungslos getan. Und mich irrsinnig schlecht dabei gefühlt. Damit will ich kein Mitleid erhaschen, ich will euch nur sagen wie es war. Ich habe während dieser Aktion gemerkt, dass Leser zu verarschen nicht mein Ding ist, hatte bei irrsinnig vielen Kommentaren Bauchschmerzen und mich schwer getan. Aber ich durfte natürlich nichts sagen, bis zur (heutigen) Auflösung. Das war klar. Das Projekt sollte ja nicht an meinem schlechten Gewissen scheitern. Deswegen habe ich mich auch sehr zurückgezogen, die letzten Tage. Nichts zu sagen war mir immer noch lieber, als noch weiter lügen zu müssen. Ich wusste, das ich das für eine gute Sache tat, sonst hätte ich es vermutlich gar nicht ausgehalten. Aber sonst hätte ich mich auch niemals darauf eingelassen.

Ich hab schon viel zu viel geschwafelt. Ich habs nun mal so gemacht und ich will das auch nicht relativieren oder so. Das hab ich mir anders vorgestellt. Ihr sollte aber wissen: Es tut mir wirklich leid. Ich entschuldige mich, wenn jemand von euch dachte, dass da wirklich einem Schwein schlimmes Leid zugefügt wird (und sich jetzt dementsprechend vorgeführt vorkommt). Ich entschuldige mich bei jedem, der so etwas gerade auf dem Weltfrieden niemals erwartet hätte. Ich entschuldige mich bei jedem Twitterfollower, der sich über den Link aufgeregt hat, bei jedem Facebookfreund, der glauben wollte, was er sah und bei jedem Blogleser, der sich Mühe mit der Recherche gemacht hat. Ich hoffe, ich konnte euch meine Beweggründe erklären. Ich weiß nun (ein bisschen spät, aber immerhin), dass ich so etwas nie wieder machen werde. Das ich einfach nicht geeignet bin, für so eine Aktion. Aber ich weiß auch: Ich werde gerne jederzeit weiterhin dabei helfen, Krebsrisiken zu minimieren, wo ich es für nötig halte und helfen kann.

Viele von euch werden nun gehen und das ist verständlich und tut mir ehrlich leid. Aber allen, die an und auf meiner Seite bleiben, möchte ich zurufen:

Danke für euer Vertrauen.

P.S.: Um das ganze noch abzuschliessen: Die ganze Geschichte über das Schwein und die Kampagne und Aufklärungsmaterial über Hautkrebs und Solarien findet ihr hier: www.rosi-hat-schwein-gehabt.de



Ein Schweinchen namens WTF? — UPDATE —

UPDATE: Das ganze war eine Aktion für die “Deutsche Krebshilfe” um auf die Gefahr von Hautkrebs aufmerksam zu machen. Ich habe die Aktion unterstützt. Alles über das, gesunde, Schwein lest ihr hier. Warum ich mitgemacht hab, lest ihr hier.

—————————-

Ich bin gestern über eine Seite gestolpert, die ein wenig komisch wirkt. Hier kann man sie sich ansehen.
Da wird ein Schwein irgendwie bearbeitet, keine Ahnung was die da mit dem machen. Und wie immer, wenn ich nicht weiter weiss, frag ich meine sozialen Netzwerke. Aber auch da: Ratlosigkeit. Ein Drittel meint, das sähe schwer nach einem Viral aus, das andere Drittel ist empört und das letzte mindestens genauso verwirrt wie ich.

screenr

Was haben wir: Wir haben eine Seite mit einer komischen Domain, also nur eine Nummernfolge. Nichts, auf das man zufällig stösst. Wir haben einen Hoster, der wohl irgendwo aus der Nähe von München kommt. Auch eher unspektakulär. (Ich hab dem auch mal gemailt, aber noch keine Antwort bekommen…) Dann eine Tabelle mit viel Kauderwelsch und ein paar verständlicheren Informationen. Da geht es um Kot-Konsistenz und “Hundesitzigkeit”. Komisches Wort, bin ich sofort drüber gestolpert, hab ich nämlich noch nie gehört. Ist aber anscheinend (nach recht oberflächlichem googlen) ein Anzeichen für Krankheit bei Schweinen. Die sitzen dann so auf den Hinterbeinen, wie ein Hund eben, nur das das bei denen nicht normal ist.

Jemand bei meinen Facebook-Kommentaren hat noch folgendes rausbekommen:

“Ich befürchte, es ist ein Versuchslabor. Googlen nach 308 nm hat ergeben, dass dies UV-Strahlung ist, die mit einem bestimmten Laser erzeugt wird. Und es sieht so aus, als ob die Auswirkung dauerhafter Bestrahlung auf das Schwein getestet wird.”

So und das ist so ziemlich alles, was wir an Infos haben. Jetzt muss man das einsortieren.

Mehrere halten das für einen Fake. Ich find auch, das das manchmal komisch aussieht. Irgendwie unecht. Wenn die so mit der Kamera rumlaufen. Andererseits gibt es diese feste Laborkamera, das sind die meisten Filme. Die sind so langweilig. Da kann ich mir definitiv vorstellen, das das echt ist. Ich versuche mir auch vorzustellen, wofür das ein Viral sein könnte, wenn es eins ist, aber ich komm nicht drauf. Wird wohl kaum für eine Serie über Schweine sein, oder so. Schräg. Vor allem, wenn es echt ist, dann wofür? Was machen die da? Ein Schwein mit Laser bestrahlen? Wozu das? Das hört sich so nach Science Fiction an…(Die Fotos auf der Seite sind echt gruselig…)

Nochmal: Falls irgendwer wirklich Ahnung hat, was da passiert, bitte in die Kommentare. Das muss doch rauszufinden sein!