-->

Mir ist Kino.to egal, weils für Menschen ist, denen Filme egal sind.

Ich habe drei, offenbar von der großen Masse nur als völlig “bizarr” zu bezeichnende Vorlieben, die mir eine Nutzung von Kino.to immer unmöglich gemacht haben:

- Ich mag Bild und Ton synchron.
- Ich mag Bilder ohne “Fragmente”
- Ich mag es, wenn ein Film einfach läuft und nicht vor- oder nachladen muss.

So. Und das ist noch frei von jeglicher Kritik an der Moral, der fleissigen Nutzer des gestern geschlossenen Streaming-Dienstes. Ich war nie so ein Qualitäts-Fetischist. Mir ist Dolby total Wurst und ich hol mir zwar BluRays und das Bild ist zwar besser, aber selbst das wäre mir eagl. Ich brauche kein gestochen scharfes Bild, auf dem ich jede Falte erkennen kann. Ich brauche aber ein schönes Bild. Das kann es auch auf einem kleinen Fernseher geben, das ist mir egal. Es sollte nur flüssig und stabil sein. Mich hat das schon seit dem Anfang von Filmraubkopien gewundert. Ich erinner mich: Als der neue, erste Star Wars, also Episode 1, rauskam, da musste man hierzulande ja noch ewig warten. Ein Freund, der aus dem Indien-Urlaub kam, hatte aber eine Raubkopie auf VHS dabei, die er da irgendwo auf einem Markt gekauft hatte. Gut, ich gebe zu: Das zu gucken war äusserst skurril, denn das wurde in einem wohl sehr vollen Kino abgefilmt. Inklusive Räuspern, Gelaber und Gelächter der anwesenden Kinogäste. Aber damit, einen Film ernsthaft zu gucken, hatte das wirklich nichts zu tun.

Und da kommt die Frage ins Spiel: Wer tut sich sowas an? Warum ist den Leuten selbst ein Minimum an Qualität egal, solange es umsonst ist? Denn ich denke das hier das große Rätsel des Erfolgs von Kino.to steckt: Die schnelle Zufriedenheit der Masse. Oder anders gefragt: Gibt sich das Fernsehen, das Kino, geben die sich alle zu viel Mühe? Sind die Budgets zu übertrieben? Offensichtlich ist den Leuten nämlich egal was läuft, solange einfach irgendwas läuft (Der Erfolg dieser ganzen “scripted reality”-Geschichten, die ich auch gerne gucke, könnte auch ein Hinweis darauf sein…). Denn, mal ehrlich: Als ich mir interessehalber mal Kino.to angesehen habe: Bei der Hälfte der Filme habe ich mangels eines Mindestmass an Qualität einfach mal gar nix erkennen können. Wo macht das denn bitte Spass? Was hat das denn mit “Film gucken” zu tun? Das ist Hörspiele hören gewesen, mehr nicht. Hörspiel mit Geflacker.

Ich steh drauf mir Serien oder Filme ins Regal stellen zu können und rausnehmen zu können und dann sofort und überall gucken zu können. Auf jedem Rechner, an jedem Fernseher. Selbst irgendwo anders. Deswegen, auch wenn das anachronistisch sein mag, führt für mich nunmal kein Weg an der DVD/BluRay/TheNextPhysicalDatenträger vorbei. Isso. Das mögen Andere anders sehen, das ist okay. Nur das es so viele Andere gibt, denen es sogar nix macht nix zu sehen - das find ich dann doch schon erstaunlich.

Ergänzung: Mir ist durchaus bewusst, das es auch qualitative Streams auf Kino.to zu sehen gab - das habe ich jetzt aber dennoch mal ausser acht gelassen, weil es mir nur um diesen Teilaspekt ging. Viele andere Sachen haben auch dafür gesorgt, das es mir nie in den Sinn kam, die Seite anzusteuern und die sind immernoch nicht von meiner vielleicht persönlichen Respektbekundung einer Produktion eines Films oder einer Serie gegenüber geschuldet. Zum Beispiel dieser Bannerterror. Klar, die wollten Kohle machen. Asi genug, aber das dann auch noch alles so scheisse aussehen zu lassen? Come on. Desweieteren hatte ich das Gefühl das die meisten nur auf die Seite gingen, wenn sie aus Langeweile mal wieder “King of Queens” oder “Two and a half men” gucken wollten - das ungefähr 27.000mal wiederholt wird! Und die DVDs dazu kosten auch nicht mehr die Welt und werden regelmässig vergünstigt bei den großen Medienmärkten angeboten. But maybe it´s just me.



Da muss man wohl dabei gewesen sein…

Ich so mit meiner besten Freundin im Auto unterwegs.
Wir so an einem Bauzaun.
Der Bauzaun so voll mit Plakaten.
Ein Plakat so: “Gant”!
Ich so: “Ey, guck mal!”
Meine beste Freundin so: “Was denn?”
Ich so: “Da, der Laden, der heisst ‘Gant’ !”
Sie so: “Ja, und?”
Ich so: “Da müsste man nen Laden daneben aufmachen, der ‘Ele’ heisst.”
Sie so: “?”
Ich so: “!”
Sie so: “??”
Ich so: “!!”
Sie so: “Gant-Ele???”
Ich so: “Ey, den Laden kann man doch auch auf der anderen Seite aufmachen!”
Sie so: “…”
Ich so: “…”
Wir beide so, plötzlich so, Lachflash für mindestens 20 Minuten, mit Bauchschmerzen und Tränchen.