Meine Damen und Herren, liebe Kinder!

Herzlich Willkommen zum Filmquizstöckchen! Bei Jeriko ging alles los und dann hat es soooooooooo viele Stationen gemacht. Und nun ist es hier, auf dem Weltfrieden! Und deswegen habe ich die besondere Ehre, nicht nur unsere Zuschauer aus Österreich und der Schweiz zu begrüssen, nein, sondern auch noch das nächste Bilderrätsel zu präsentieren! Wohlan, hier kommt die Nuss die es zu knacken gilt. Welcher Film ist das:

filmrätsel.PNG

Ich weiss, das ist ne harte Nuss. Aber es soll ja auch nicht ZU einfach sein. Der Film ist auf jeden Fall der Hammer. Tips in die Kommentare, wer richtig rät macht das nächste. Es war ne schwere Geburt, aber am Schluss war Benedikt am schnellsten. Bei ihm gehts weiter..

Der Film war übrigens “Nimms leicht, nimm Dynamit”, mit Lino Ventura aus dem Jahre 1966. Hammerfilm!

Das ist aber noch nicht alles! Weil Jeriko sich rühmen darf, das erste sinnvolle Stöckchen der deutschsprachigen Blogosphäre erfunden zu haben, das unterhält und schnell geht, das Menschen und Blogs verbindet, die sich so vielleicht vorher noch gar nicht gesehen haben, weil man sich durch eine schöne Kette klickt, kurz: Weil dieser Geistesblitz von ihm das bloggen heute friedlicher und freundlicher gemacht hat, ist es mir eine besondere Ehre ihm den

hdl_03_.gif

zu verleihen. Lang nicht mehr geschehen, aber hier ist er. Und hier ist auch die Begründung der Jury:

Obergeil!

Danke, das war kurz diesmal. Glückwunsch und jetzt an alle: raten!



Trennungsbefehl

Ich hab ja hier schonmal drauf hingewiesen. Komischer Verein. Komisch natürlich auch, das das Video so schnell wieder verschwunden war. Komisch sind dann auch solche Meldungen, die man heute lesen muss. Und wenn man sich nicht vorstellen kann, wie die Leute so einen “Trennungsbefehl” durchsetzen, dann sollte man sich die schon erwähnte Doku mal ansehen. Nun ist es ja so, das die bei YouTube offensichtlich entfernt wurde. Ja Scheisse, denkt man da im ersten Moment. Aber Leute, mal ehrlich, wir sind hier im Internet!

[GoogleVideoDirektTrennungsbefehl]

Jetzt hoffe ich nur, das wegen dem Video niemand in den Ranzen gepinkelt wird. Aber sowas würden Weltfrieden-Leser ja ohnehin nicht machen, oder?



Ich. Will. Das. Haben.

As seen on TV. Dieser rote Aufkleber auf Produkten jeglicher Art, macht mich immer so ein bischen an. Ist so eine Art Camp-Gütesiegel. Aber das hier ist das mit Abstand allergeilste, das ich je gesehen hab:

multitool.jpg

Danke Digger!



Grundnahrungsmittel

Wenn nun einer der gechassten Tour de France Teilnehmer belegen kann, das Vlad der III. in seinem Stammbaum ist: Kann man ihn dann noch ernsthaft wegen Blutdoping anklagen?



Themenfreitag # 5: Zucker

Zucker - der Song
(Alternativlink)

Da hab ich mir aber ein Ei gelegt. Den Begriff Zucker hab ich nur einfach so dazu geschriebn, damit da mehr Auswahl ist und dann nehmen das plötzlich alle…Ich hab drei Beiträge angefangen, aber die waren alle irgendwie Scheisse. Also so uninteressant. Deswegen sind sie nie veröffentlicht worden. Nun wollte ich aber natürlich unbedingt was machen, man kann ja keinen Themenfreitag ausrufen, und dann kommt da einfach nix. Nach längerem Hin und Her-überlegen, bin ich auf die Idee zu dem Song gekommen. Und hier ist er nun, exklusiv für euch, der Song über Zucker. Ich weiss, 2 Tage zu spät, aber das warten hat sich doch gelohnt, oder?

P.S.: Ich weiss, der Track zischt fies. Ich hatte ja jetzt auch nicht soooo das super Mikro. Aber ich finde es noch im Rahmen und es ist ja auch schon sehr sehr spät (ich glaube 5 Uhr..?) und irgendwann muss man auch mal fertig werden. Ihr haltet das schon aus. Auf Grund der späten Zeit, gibts in dem Lied auch, untypisch, keine Adlibs, aber die braucht er auch gar nicht, find ich.



Themenfreitag Quickabstimmung

Da es ja noch heute geschrieben werden muss, müsst ihr auch schnell abstimmen. Die Themen, aus denen ihr wählen könnt:

- Neid
- Zucker
- Neil Postman
- Knie
- London
- Kunst

Haut rein.



Bring it back

Ich war weg, jetzt bin ich wieder da. Keine Sorge. Bloggen ohne Weltfrieden gibts nicht mehr. Aber ich musste feststellen: Bloggen ohne DSL und mit IE geht auch nicht. Nicht mal mailen. Zumindest GMail. Jetzt bin ich wieder da und alles wird gut.

Zur Re-Einstimmung erstmal eines meiner absoluten Lieblingslieder:

[YouTubeDirektDownTheHighway]

Als ich das Video gesucht habe, ist mir aber etwas anderes, tolles in die Hände gefallen: Einer der grössten Hits von Jim Croce war “Time in a bottle”. Eine schöne Ballade über die traurige Tatsache, das selbst die schönsten Momente flüchtig sind. Obwohl man sie vielleicht gerne irgendwie speichern würde. Dieses Lied wurde dann in der Muppet Show gecovert und grossartig visuell umgesetzt. Der richtige Moment anzumerken, das ich die wahre Grösse der Muppet Show auch immer darin gesehen habe, das sie es geschafft haben auch ernste, traurige resp. melancholische Filmchen zu schaffen. Also ich hab da zumindest ein kleines Tränchen wegdrücken müssen:

[YouTubeDirektWissenschaftler]

Übrigens: Später am Tage noch die Abstimmung für morgigen Themenfreitag!



Alles fit im Schritt.

Wer kennt das nicht? Ein neues Spiel trudelt ins Haus, man fängt an zu zocken, vermutlich ist noch ein Freund und/oder Familienmitglied dabei und schon geht es los: Das Zeitfressen. Draussen geht die Sonne unter, aber davon bekommt man hier drin nichts mehr mit. Der Spielverlauf ist spannender als erwartet, man wechselt sich ab und versucht somit zu zweit diese eine fiese Stelle zu meistern, bevor dann die nächste sehr fiese Stelle kommt. Aber das kann man ja vorher nicht wissen.

Allerdings fällt es, nach mehrstündigem auf den Bildschirm starren, immer demjenigen auf, der gerade nicht dran ist: Man wird müde. Ein unfairer Kampf beginnt. Die eigene Spannung und Aufgeregtheit über das Spiel und wie es wohl weitergeht gegen einfache biologische Schutzmechanismen, die einen davor bewahren sollen am nächsten Tag zusammenzuklappen. Kurz: Müdigkeit macht sich breit. Von Kaffee kriegt man nur Herzrasen, Energy Drinks nimmt man nur noch in Clubs zu sich und Cola wirkt nicht mehr, da ist guter Rat teuer.

Nun hat mir ein Freund sein neues Wundermittel empfohlen und auch gleich zum testen mitgegeben. Er erzählte folgendes: „Hier, dieses Puder…also es war so: Ich hab mit meinem Kumpel online gezockt und es wurde so spannend, wir durften einfach nicht aufhören!“

„Und dann hast du dir die Hände mit dem Puder eingerieben?“

„Ne. Da!“

Dabei zeigte er auf seine Mr-Torpedo-Gegend. Ich sollte mir das Zeug auf den Sack streuen? Ungläubig schaute ich ihn an und wartete, das er endlich anfängt zu lachen. Aber er blieb ernst. Das Fitmacherpuder war für den Sack gedacht. Ungläubig nahm ich es mit nach Hause. Tagelang im Schrank vergessen fiel es mir wieder in die Hände und deswegen bin ich jetzt zum Selbsttest bereit. Es ist spät, ich bin schläfrig, mal sehen ob es funktioniert.

Kurze Info vorneweg: Ich habs nochmal gegooglet und es ist wirklich für die Genitalien. Zumindest die männlichen, Frauen sollten das wohl lieber nicht nehmen, da käme es zu Reizungen. Womit es auch als Sex-Tuner ausfällt (den hier hoffentlich eh niemand braucht…). Es kommt wohl aus dem Paintball, ist aber bei Zockern mittlerweile sehr beliebt. Und jetzt ist es so weit, ich gehe ins Bad:

Also. Erstmal soviel: Das Zeug stinkt. Nach medizinischem Mentholfussbad. Ich hab jetzt alles gut mit dem Pulver bedeckt und auch noch eingerieben…Als erstes spürt man Kälte. Einen kalten Sack. Der wird anscheinend so kalt, das es sich jetzt langsam wieder heiss anfühlt. Es ist nicht schmerzhaft, aber doch sehr sehr unangenehm. Wie man mit diesem komischen Gefühl konzentriert weiter zocken soll, ist mir ein kleines Rätsel. Es riecht medizinisch und man friert sich Verbrennungen. Hoffentlich hört das brennen, das keins ist, gleich auf…. Es braucht etwas eine geeignete Sitzposition zu finden. Breitbeinig, möglichst viel Luft zirkulieren lassend, natürlich eingepackt. Das unangenehme Gefühl will nicht aufhören, aber man gewöhnt sich fast dran. Ich würd das jetzt am liebsten abwaschen, aber Test ist Test. Es fühlt sich feucht an, obwohl es Staubtrocken ist. Zeit zu zocken, mal sehen ob ich wieder wacher werde…Ok, die Enttäuschung zuerst: Nach 20 Minuten hat sich an meiner Lust zu schlafen aber auch mal so gar nichts geändert. Dafür frier ich in der Hose. Das ist eigentlich schon alles. Der Vorteil? Tja. Der Vorteil ist es die Gewissheit zu haben, auch nicht jeden Quatsch mitmachen zu müssen. Gute Nacht.



Themenfreitag # 4: Knutschen

Aufgrund des Weltfriedenjubiläums musste ja der letzte Themenfreitag ausfallen. Wenigstens gibt es noch aufmerksame Leser wie Jeriko, denen das auch aufgefallen ist. Wir knüpfen also an den letzten Themenfreitag und die letzte Wahl an und reden heute mal über das knutschen:

Knutschen, da wird mir sicher niemand widersprechen wollen, ist eine Kunst für sich. Oft genug trifft man auf Knutschpartner bei denen man sich fragt, in welchem Loch die sich die leztzten Jahre versteckt haben oder ob ihnen nicht mal jemand gezeigt hat wie das richtig geht. Die andere Theorie ist natürlich noch, das es diesen Kandidaten schon immer egal war und sie sich eben mit niederen Knutschskills absolut zufrieden gegeben haben. Das ist natürlich ein Unding oberster Kajüte. Hallo? Wie ungyle ist es bitte schön anspruchslos zu knutschen? Einfach den ollen Lappen in den Mund des anderen hängen zu lassen und der Dinge zu harren, die da kommen mögen? Geht gar nicht, Digger. Knutschen ist eine Kunst für sich, ja, ich würde sogar so weit gehen zu behaupten das knutschen eine Philosophie ist. Da gibt es die Hundeknutscher, bei denen man befürchten muss, das sie einem gleich das ganze Gesicht ablecken. Am anderen Ende der Skala gibt es das aber auch, da ist dann als aktiver Part der Autoknacker gefragt, weil man mit seiner Zunge, Brecheisengleich, den Mund des Partners aufzwingen muss. Macht auch keinen Spass. Ich habe schon stundenlang geknutscht. Ohne das irgendetwas grossartig anderes passiert wäre. Und ich liebe es. Knutschen ist weitazus wichtiger als der Akt, der ist ja immer eher schmückendes Beiwerk. Wenn man ein Mädchen trifft, die wirklich aus vollem Herzen und so richtig knutschen kann, dann ist alles andere nebensächlich. Der gezielte Einsatz der Zähne an der Unterlippe des anderen, die fordernde aber nicht aufdringliche Zunge, das Ohr-Intermezzo. All das und noch so viel mehr machen die perfekte Knutschsession aus. Und da ist es ja auch egal ob man im Auto auf einem Rastplatz sitzt oder auf der gammeligen Trödelcouch im versifften Club: Das tolle am Knutschen ist das es überall geht. Und das sich, einmal angefangen, sofort der Raum um einen auflöst.

Allerdings, und das sei hier nocheinmal nebenbei erwähnt, kann knutschen für uns Männer auch manchmal schmerzhaft sein, zumindest wenn es vorbei ist: Ich habe dann nämlich manchmal das, was der Volksmund gerne “Dicke Eier” nennt. Und das sind Schmerzen, die kann sich eine Frau nicht im entferntesten vorstellen…..oder geht das nur mir so?

[YouTubeDirektEinKuss]

“Jus 1 Kiss, will make it better.”
Motto des Tages.



Reisetag

Unterwegs, den ganzen Tag.
Untertag, den ganzen Wegs.
Unterganz, den tagen Weg.
Tagweg, den unter Ganz.
Wegganz, den tagen Unter.
Ganztags, den unter Weg.

“Cause the way to creation, is always destruction.”


[YouTubeDirektCreation]