Nilzenburger erklärt sich selbst

Und zwar anhand von alten Songs meiner Band Fritten und Bier. Wie sind die Lieder entstanden, was haben die Vögel sich dabei nur gedacht, warum mussten sie das tun? Das hier ist quasi eine Pilotfolge, so nur mal zum ausprobieren. Wenn das noch jemanden interessieren sollte, dann kann ich das ja öfters machen, wenn nicht dann entschuldige ich mich jetzt schon für die paar Minuten geklaute Lebenszeit…

Viel Spass, die erste Folge beschäftigt sich mit dem Song “Egal” vom zweiten Album.



Themenfreitag # 3: Rudi.

Wie alles anfing mit Rudi habe ich ja hier schonmal erzählt. Nun war ich euch ja immer die dramatische Geschichte die sich dann abspielte schuldig…

Es war so: Ich war nicht zu Hause, weil ich die kleine Madame in die Schule brachte. Die grosse madame des Hauses setzte sich müde, mit einem frisch aufgebrühten Tee vor ihren Rechner und begann ihre Emails zu checken. Als sie da sass, vernahm sie plötzlich ein ganz leises trippeln. Und dann sah sie ihr: Held Rudi hatte sich ganz schön weit aus seinem Versteck gewagt und versuchte am Heizungsrohr auf die Fensterbank zu gelangen. Vermutlich hatte er die ganze Nacht vor Angst kein Auge zu getan.

Wie er da so kletterte, sprach die Haisherrin ruhig auf Rudi ein: “Soll ich dir helfen? Lass dir doch helfen, Rudi.” Sie nahm die Lebendfalle vom Boden und plazierte sie auf der Fensterbank. “Komm doch einfach hier rein, dann kann ich dir auch helfen hier raus zu kommen..!” Nun muss man wissen, das es wieder ein besonders heisser Morgen war. Deswegen stand das Fenster auch offen. Ich weiss nicht wie gut Mäuse riechen können, ich weiss nichtmal welcher Sinn bei den kleinen Nagern besonders gut ausgeprägt ist. Aber er hat wohl irgendwie mitbekommen, das da oben, über der Heizung, der Duft der grossen, weiten Freiheit lockt. Nur die Falle, die blieb ihm Suspekt und ein absolutes NoGo.

Die Dame des Hauses sah Rudi zu, wie er verzweifelt versuchte, sich auf der Fensterbank zu orientieren. Und dann machte er, vermutlich aus Panik, nur einen falschen Schritt….und dann hing er da. Seine kleinen, süssen Krallen versuchten vergeblich sich an dem Alu-Fensterbrett festzuklammern. Die linke Kralle war schon fast ganz abgerutscht. Die Beobachterin wurde panisch, sie wollte Rudi helfen, sie wollte ihn aber auch irgendwie nicht wirklich anfassen. Also sprach sie ihm Mut zu und überlegte was zu tun sei…zu spät. Sie sah wie seine andere Kralle auch abrutschte und dann hörte sie ein Geräusch, das ähnlich einem “SPLAT” klang. Tränen füllten sich in ihren Augen. Sie wagte kaum aus dem Fenster zu sehen, denn es war klar, welcher Anblick sie von dort oben, aus dem ersten Stock, erwarten würde. Langsam schob sie ihren Oberkörper aus dem Fenster, blickte auf den Boden vom Hof und sah…nichts! Nichts? Ja, da lag kein zermatschter Rudi, trotz des Geräuschs, da war nicht mal die Spur einer Mäuseverletzung, da war einfach gar nichts zu sehen. Ihr Blick wanderte über den ganzen Hinterhof.

Und da sah sie ihn, quietschvergnügt und aufgeregt rannte er zu den Mülltonnen und versuchte nicht gesehen zu werden. Und wenn sie nicht wüsste, das es nicht geht: Dann würde sie meinen das er sich noch einmal umgedreht und sie angeblickt hat. Zur Verabschiedung. Machts gut, Menschen, ihr habt zwar ein schönes Wohnzimmer, aber wir Mäuse sind dann doch eher für die Freiheit gemacht. Und weg war er.

Ich wollte mich eigentlich noch in derselben Nacht mit meiner Tochter im Wohnzimmer auf die Lauer legen und Rudi beobachten, aber das ging ja nun nicht mehr. Deswegen habe ich ihr zum Trost die DVD von Mäusejagd geholt (ob ihr es mir glaubt oder nicht, ich habe nirgendwo den trailer davon gefunden…), denn die Maus da sieht genau aus wie unser Rudi. Wer weiss…vielleicht hatten wir ja einen Mäusestar zu Gast?

Ach so, wie man Mäuse so fängt, das man sie danach beruhigt im Müll aussetzen kann, sieht man hier:

[YouTubeDirektMissionMauspossible]

Sind sie nicht süss….



Be MC, für nen Pod mit nem i.

Der MC hat ja gerade nen Contest bei sich laufen, in dem man ihn imitieren soll. Nun habe ich mich sehr lange dagegen gewehrt, weil MC Winkel zu imitieren einfach einer Art Gotteslästerung gleich kommt. Oder zumindest Buddylästerung. Durch einen geheimen Deal, dessen Einzelheiten hier nicht ausgebreitet werden sollen, kam ich aber dann doch in Zugzwang. A propos Zug: In dem sass ich zuletzt und bin einfach mal in Frankfurt am Main ausgestiegen und habe da Deutschlands tollste Videobloggerin getroffen, ach was, ich meine: Die fantastischste Vloggerin der Welt, nämlich Elsa Seefahrt. Und es hat sich in drölffacher Hinsicht gelohnt.

1. Bin ich nun stolzer Besitzer eines Original Seefahrt Firefox:

brauser klein.JPG

2. Habe ich Äbbelwoi kennen und schätzen gelernt.

3. Habe ich ein Video mit der Dame gemacht, das wir zusammen für MCs Contest eingereicht haben.

und

Drölf. könnt ihr das hier nun sehen:


Link: sevenload.com

[SevenloadDirektBuffetblogger]



Posting Terror

Heute werden hier die Dinger im Akkord rausgehauen. Denn morgen geht es ja, so wie es im Moment aussieht, um Rudi. Falls ihr noch umwählen wollt, hier.

Weil wir gerade eben beim Somehit waren: Das hier war auch einer. Alle Bänke werden jetzt “ALT!” schreien, aber das ist egal, den es ist immernoch gut, mir heute wieder eingefallen, und immernoch jeden Lacher wert.

[YouTubeDirektSpassgesellschaft]

Und gleich geht es weiter mit einer interessanten Geschichte aus meinem Leben….



The Sommerhit is comin…

Ich hab ihn endlich gehört, den Sommerhit! Vermutlich weiss niemand ausser mir, das er es ist, was auch erklären könnte, das es kein Video für ihn gibt. Aber das kriegen wir schon hin. In freudiger Erwartung und als kleine Brücke zeige ich euch den Sommerhit von vor 3 Jahren, von dem auch niemand ausser mir wusste, das es der Sommerhit war. Kennt das überhaupt jemand von euch (ich wär schon froh, wenn wenigstens einer die Band kennt…)?

[YouTubeDirektExStripperin]



Toll.

Es geht einfach nichts drüber, tolle Menschen zu treffen.



Wieder zusammen.

Ich muss zugeben, ich hatte meine alte Liebe in letzter Zeit ganz schön vernachlässigt. Weiss auch nicht warum, aber Köln schien für mich plötzlich gleichbedeutend mit Stillstand zu sein. Obwohl ich Rheinländer mit Herz und Seele bin, ja, und ich halte die Rheinländerfahne auch überall hoch, natürlich, auch bei denen, die es nicht interesseirt, selbstverständlich. Nur Kölle und ich, wir waren uns nicht fremd geworden oder so, wir hatten uns nur einfach längere Zeit nix zu erzählen. Ich fahre immer quer durch die Stadt, wenn ich hier ankomme, und sehe dann immer was die neu gemacht haben, was verschwunden ist und das ist deutlich mehr als man gemeinhin denken möchte. Immerwieder werden vermeitliche Freiräume gegen gar nicht mal so schöne Wohnhäuser wegsaniert. Gut, es gibt aussergewöhnlicheres in deutschen Städten, aber wo kommt denn dann dieser Bauboom der letzten 3-4 Jahre her? Das wundert mich einfach. In München weiss ich ja, woher es kommt. Die Leute die vor ein paar Jahren aufs Land gezogen sind, die wollen jetzt doch lieber wieder alle zurück in die Stadt. Ist ja auch scheisse aufm Kuhdorf, was soll man denn bitteschön da? Aber der Kölner und Landflucht? Kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Nun ist es ja nicht weit, bis man hier auf dem Land ist. Die Eifel vor der Tür, das Sauerland um die Ecke…um Landfluchtmöglichkeiten ist der Rheinländer nicht verlegen….Aber ich drehe mich im Kreis. Es wird einfach immer gebaut werden. Damit auch die Dr.Snos dieser Welt nochwas zu tun haben.

Auf jeden Fall haben good old Köllefornia und ich uns so halb auseinandergelebt. Furchtbarer Satz, ich weiss: Du, ich glaube wir haben uns irgendwie auseinanderglebt…ZDONK! Oh Schatz, tut mir leid das die mein Lieblingseisenträger auf den Kopf gefallen ist, ich bin aber auch manchmal unvorsichtig. Was woltest du noch gleich sagen?

Aber gestern, gestern bin ich mit Freunden in einer Kneipe Kölsch trinken gegangen. Und wir haben gequatscht. Und getrunken. Und gequatscht. Und getrunken (the leckerest Bier of them all!). Und gequatscht. Und dann machte die Kneipe zu und wir sind in die nächste gegangen, wo wir dann verschiedene Pilse tranken. Und danach sind wir zu einem Dönerladen gegangen, wo ich einen einfachen Döner Kebab mit Schafskäse bestellte und dafür ein halbes Wagenrad bekam, woran dann meine Begleitung auch noch halb erstickte. Und als ich dann, bei meinen Freunden auf der Couch lag und mich zum Schlaf bettete, da schlief ich selig lächelnd ein, denn ich wusste wieder, was ich an dieser Stadt habe. Thats the concept of rheinische Gemütlichkeit. Love it or leave it.



Telegramm

Ich—Köln—heute—unterwegs—ihr—auskommen—ohne mich—aber—Aufgabe—gegen—Langeweile—denn—ihr—bestimmt—Thema—nächster—Freitag—diesmal—bitte—gut—überlegen—hier—Vorschläge:

- Rudi (nur noch eine Woche im Angebot!)
- Selbstreferenz
- Süssstoff
- Kraft
- Haare
- Sturm
- Marmelade

Ich—gespannt—eure—Wahl—ihr—das—schon—bis—später—



Themenfreitag # 2: Penisneid

Als hätt ichs nicht geahnt. Ich hatte schon so ein mulmiges Gefühl, als ich Penisneid mit auf die Themenliste setzte. Aber ihr habt natürlich nichts besseres zu tun, als so ein Müllthema zum offiziellen Themenfreitagthema zu wählen. Nun gut, da müssen wir jetzt alle durch, das wird kein Spass, sagt nachher nicht, ich hätte euch nicht gewarnt, aber ihr wolltet es ja auch nicht anders, bitte sehr, los geht das.

Ich denke es gibt zwei Definitionen von Penisneid (ja, ich denke, meine Güte, man muss doch nicht jeden Furz in der Wiki nachschlagen, oder? Wofür hat man denn ein Gehirn?).

Ersterer ist die männliche Variante. Jungs nach dem Sport unter der Dusche oder beim Porno gucken oder sonst irgendwo, wo sie den Löres eines anderen zu sehen bekommen könnten, vergleichen sofort ihre Länge mit der des anderen. Und da ist es scheissegal ob es ein Fleischpenis oder Blutbloggerpenis ist, die einzige Frage die im Raum steht ist: Wer hat den Längsten? Wahrscheinlich glaubt es mir eh wieder keiner, aber mir war das schon immer komplett Latte (hehehe). Denn ich hatte nie Grund zur Beschwerde, ich bin da vollkommen in Ordnung ausgestattet. Oje, das wird ja immer schlimmer hier…

Zweitere ist die weibliche Variante, und die finde ich schon weitaus interessanter: Frauen sind neidisch, weil sie keine Penisse haben. Das leuchtet mir ein. Denn es ist wunderbar einen zu haben. Wirklich. Hat eigentlich fast nur Vorzüge. Man kann pinkeln wo immer man will und…äh…man kann pinkeln wo auch immer man will. Gut, Nachteile gibts natürlich auch. Ungewollte, spontane Erektionen in der Strassenbahn oder im Wartezimmer beim Arzt werden, abhängig der Hosenweite, natürlich gerne entdeckt. Es gibt dann verschieden Möglichkeiten, die schnell loszuwerden. Entweder man versucht in einer möglichst unauffälligen Art und Weise (und DAS ist wirklich eine Kunst) das eregierte Glied hinter den Bund der Unterhose zu klemmen, dann beult es nicht so aus. Oder man versucht an etwas zu denken, was möglichst schnell die Erektion killt, was weiss ich, zum Beispiel den Krieg im Irak oder Jörg Pilawa. Da die Gedanken aber bekanntlich frei sind, muss man da sehr konzentriert zur Sache gehen, weil man sonst abdriften kann. Wenn man zum Beispiel an Pilawa denkt, dann kann es sein das seine blonde, aufreizende Sekretärin in Gedanken dazu kommt und einen ins Nebenzimmer bittet….schon hat man wieder den Salat. Äusserst schelcht ist es einen Boner zu haben, wenn man gerade in einer Fernsehshow zu Gast ist, der belgische Kickboxer kann ein Liedchen davon trällern. Man muss aber auch nicht solche Hosen tragen, wenn man in eine Tanzshow geht…:

[YouTubeDirektTimedick]

Ok. Das soll kein Videopost werden, aber der Themenfreitag kommt ohne Videos nicht aus. Und bevor ich jetzt noch weiter irgendeinen Quatsch über Penisneid zusammenreime, lasse ich lieber die junge Künstlerin Seelenfeder zu Wort kommen, die zu dem Schluss kommt: Penisneid gibt es nicht, ihr Männer habt doch Muschineid! Aber seht selbst:

[YouTubeDirektMuschineid]

Eine kleine Frage sei mir zum Schluss aber noch gestattet: Wie lange überlegt man, bevor man ein Video bei YouTube hochlädt?

P.S.:Wenn ihr mit dem Begriff Penisneid kommentiert, wird das gerne vom Spamfilter geschluckt. Deswegen, Vorsicht!