Kaufempfehlung

Ach was: Kaufbefehl! Die neue Dinosaur Jr. Wahnsinn.



Zum Glück wird man älter…

[YouTubeDirektMeisterplayback]

Aber das Shirt hatte ich mir an dem Tag neu in Berlin gekauft und ich fand das spitze. Da war irgendwas mit Satan drauf, was ich sehr lustig fand.



Filmstöckchen, weiss Röckchen, warum kommst du geschneit?

Vielleicht wird es doch langsam zu peinlich und ich sollte den Stick Dump aus der Sidebar nehmen? Ach was, scheiss drauf. Dieses Stöckchen wird auf dem Main Floor beantwortet. Now. Danke an René für das in die Eier werfen. Ich beginne nun, mit hoher Falsett-Stimme:

1. Ein Film, den Du mehr als zehnmal gesehen hast…
stillermary.jpg
Verrückt nach Mary. Und ich lache nachwievor an denselben Stellen…hihihi..”Kin-Tan-Tee”…

2. Ein Film, den du mehrfach im Kino gesehen hast…
Charlies Angels, erster Teil. Wahnsinn. Ich konte es beim ersten Mal nicht glauben, was ich sah, musste mich noch weitere 4mal davon überzeugen.

3. Nenne eine/n Schauspieler/in, wegen dem/r Du eher geneigt wärst, einen Film zu sehen…
Cameron Diaz (ok, nach den ersten beiden Antworten jetzt nicht so die Superüberraschung), Will Ferrell, Colin Farell, Christopher Walken, Jack Black, Julianne Moore, Hugh Grant, Pee Wee Herman.

4. Nenne eine/n Schauspieler/in, wegen dem/r Du weniger geneigt wärst, einen Film zu sehen…
Russell Crowe. Hauptsächlich. Geht einfach nicht. Ich schaffe es nicht.

5. Ein Film aus dem Du regelmäßig zitierst…
Nummer 5 lebt, und zwar den Ausruf von dem indischen Laborassistenten: “Ach du meine Güte, Gott!”
Auf der Suche nach dem goldenen Kind, und zwar der Eddie Murphy Witz: “Oh Bruder Numpsy!”

6. Ein Musical, von dem Du alle Texte der darin gesungenen Songs auswendig weißt…
Hair. Little Shop of Horrors. Rocky Horror. (bei den anderen kann ich nur die Hälfte der Texte)

7. Ein Film, bei dem Du mitgesungen hast…
amber.jpg
Boogie Nights. Immer die Szene, wo das Kind von Amber auf der Party anruft und sie es nicht mitbekommt. Da läuft dann immer das hervorragende “Lonely Boy” von Andrew Gold. Einer meiner Lieblingssongs.

8. Ein Film, den jeder gesehen haben sollte…
Boogie Nights. Fuckin Masterpiece.

9. Ein Film, den Du besitzt…
Da gibts ne ganze Menge. Ich habe ja damals auch VHSen gesammelt, die ich immer in den Wühltischen von Videotheken Deutschlandweit kaufte. Eine Besonderheit ist sicher ein Film, den ich mal Daniel Erk zeigen wollte, nämlich eine Hitlerparodie aus den 70ern mit Adriano Celentano und dem wundervollen Titel “Onkel Addi”.

10. Nenne eine/n Schauspieler/in, die ihre Karriere nicht beim Film startete und die dich mit ihren/seinen schauspielerischen Leistungen positiv überrascht hat…
Mark Wahlberg. Definitiv.

11. Hast Du schon einmal einen Film in einem Drive-In gesehen?
Nope. Leider nicht. Und Rene: Open-Air-Kinos gülden nicht! Da war ja wirklich schonmal jeder!

12. Schonmal in einem Kino geknutscht?
Ist Robert de Niro Method Actor?

13. Ein Film, den Du schon immer sehen wolltest, bisher aber nicht dazu gekommen bist…
Mad Max. Ja. Ich weiss.

14. Hast Du schon jemals das Kino verlassen, weil der Film so schlecht war?
Zweimal und vermutlich wirds mir niemand verdenken können: Nämlich bei Police Academy 7 und Highlander 3.

15. Ein Film, der Dich zum Weinen gebracht hat…
Puh…ne Menge. Vor allem aber Magnolia, Der Mondmann und Armageddon.

16. Popcorn?
Nachos mit Käse. Und lass die scheiss labbrige Pepperoni weg!

17. Wie oft gehst Du ins Kino?
So oft ich es einrichten kann. Ich liebe Kinosäle. Ein Ort der absoluten Entspannung. Manchmal guck ich 3-4 Filme an einem Tag, um nachzuholen. Ich gehe auch am liebsten alleine. Gute Kinobegleiter sind nur sehr sehr sehr selten.

18. Welchen Film hast Du zuletzt im Kino gesehen?
Ach scheisse, viel zu lange her. Man kommt ja zu nix. Dürfte wohl Rocky Balboa gewesen sein.

19. Welches ist Dein Lieblingsgenre?
Ich befürchte die Komödie. Kann aber auch dem, gut gemachten, Drama sehr viel abgewinnen. Und Action wenn sie so wenig CGI wie möglich hat, also am besten gar keine. Ich kann eigentlich nur mit Science Fiction nichts anfangen.

20. Was war Dein erster Film, den Du im Kino gesehen hast?
Hm..schwer zu sagen..ich schätze Cap und Capper. Ja genau, Cap und Capper. Grossartiger Film.

21. Welchen Film hättest Du lieber niemals gesehen?
Mulholland Drive. Verschwendete Lebenszeit. Und zwar meine.

22. Was war der merkwürdigste Film, den Du mochtest?
freddie.jpg
Freddie got fingered, und ja: Ich stehe damit wirklich ziemlich allein.

23. Was war der beängstigendste Film, den Du je gesehen hast?
Blair Witch Project. Der Film an sich, ok, nicht soooo schlim, aber die lezten 15 Sekunden haben die Scheisse aus mir rausgefürchtet.

24. Was war der lustigste Film, denn Du je gesehen hast?
Verrückt nach Mary. Definitiv. No doubt about it. Dude wheres my car hab ich auch zweimal im Kino gesehen und mich kaputt gelacht. Nicht zu vergessen: Celentano. Der gezähmte Widerspenstige ist humoristisch ein absolutes Highlight des Kinos und leider und zu unrecht sehr unterschätzt. Und jedes Jahr vor Weihnachten: Schöne Bescherung. Ein Muss.

Oh? Das wars schon? Und ich muss jetzt weiterwerfen? Hmm..ich glaub ja die meisten Leute hassen mich mittlerweile, wenn ich ihnen Stöckchen hinterherwerfe. Roman will sicher keins, La dolce Bonita sicher auch nicht, den MC brauch ich gar nicht erst fragen und Freerk käme sich wohl verarscht vor….oder?



Ab geht die Luzie!

Ok. Ich bin bereit. Aber es muss schnell gehen. Ich kann das nicht ertragen, wenn es sich über Wochen zieht. Am liebsten wäre es mir, wenn es in einer Woche abgefrühstückt wäre. Das gibts doch! Und am besten in Berlin, denn WO ich den mache, ist doch vollkomen egal, oder? Deswegen brauche ich eure Tips: Schnell, billig, freundlich, zuverlässig: Wer kann mir so eine Fahrschule in Berlin nennen?

Gegenleistung: Ihr kriegt Videos von meinen Fahrversuchen, ok?

Also nehmt euch in Acht, Nilzenburger will auf die Strasse!

Disclaimer for Pussys: Keine Angst. Das wird nicht gesponsort sein von einer Automobilfirma oder so, ich habe nicht Rücken und ich schreibe nicht, nie und habe nie geschrieben für das Grevenbroicher Tageblatt. Ich mein et ernst, denn ich habe bis dato tatsächlich noch keinen Führerschein. (Dabei fällt mir ein: Dann muss ich ja auch noch die scheiss erste Hilfe machen, oder?)



You.

Naja..immer wieder lustig solche Jobs. Ich hab das gerne gemacht, da kam man mal raus, war Abends im Hotel und konnte es sich gut gehen lassen, und der Job per se war jetzt auch nicht dramatisch anstrengend. Alle halbe Stunde mal raus, aufsagen wer als nächstes kommt und dann wieder hinter der Bühne verschwinden und Energy Drinks schlürfen.

Es war in Essen (oder Dortmund? Sorry Essener, sorry Dortmunder..) und die haben da ganz neu eine Jugendmesse aufgezogen, “You” sollte die heissen. Ich wusste nicht mal was eine Jugendmesse sein sollte, kannte höchstens Kindergottesdienst, aber das hier war etwas ganz anderes. Auf einer Jugendmesse wird, wie auf allen Messen, etwas verkauft, und zwar in diesem Fall tatsächlich die Jugend. Der Anbieter ist egal, alles ist hip und trendy und fresh und cool. Handys waren zu der Zeit noch nicht verbreitet, vor allem nicht unter Teenagern, deswegen blieb einem Gefiepse allerorten erspart, aber der Lärm war auch so gross genug. Und die Viva-Bühne, also wir, natürlich volles Rohr dagegen an gebrettert. Ich gehe mal sehr stark davon aus, das in diesen Hallen der Grundstein für den ein oder anderen saftigen Hörsturz gelegt wurde und zwar nicht nur wegen des hohen Lärmpegels, sondern auch wegen dem Stress, der den Teenies in die leblosen Gesichter, an denen selbst Clerasil scheiterte, geschrieben stand: Von einem Stand zum anderen hetzen, Oh! Da gibt es Aufkleber! Halt! Hey, da kann man T-Shirts gewinnen! WAS? Schon drei? Schnell zur Autogrammstunde mit Scooter! Ein ZickZackKurs durch die Messehallen, in denen wahrscheinlich ansonsten der deutsche Taubenzüchterverein tagt, wobei…wie in einem Taubenschlag ist es jetzt auch. Nur das irgendwer den Tauben wohl Ecstasy ins Futter getan hat..

Wie dem auch sei: Wir machten unsere Tralala Show und alle waren zufrieden. Ich lernte Bärbel Schäfer kennen, die ich tatsächlich sehr sexy damals fand und weil die Wände backstage natürlich nur so Büroleichtbauweisewände waren, gab eine von ihnen nach, als Bärbel sich dran anlehnte und halt suchend griff sie mir aus Versehen in den Schritt. Das war ein grosser Spass.

Ein Mann von der Bundeswehr oder ihrer Pressestelle, naja auf jeden Fall ein Typ mit so Zeichen auf der Schulter und dem Spruch “Eine starke Truppe” auf den Lippen kam bei uns auf der Bühne vorbei und sagte wer einen Helikopterfreiflug über das Gelände gewonnen habe. Nun war ich nie beim Bund und auch nie ein Fan des Vereins, aber so ein Helikopterflug…hätt ich schon mal Bock drauf, dachte ich mir. Hinter der Bühne hat dann der Major Feldwebel Lieutnant Pressebundi gesagt, sie machen nachher einen Flug für “Special Guests” und ich könne gerne mitfliegen. COOL!, dachte ich und nahm die Einladung an.

“Wo gehst du hin, Nilzenburger?”, fragte mich der Aufnahmeleiter. Ich erzählte ihm von dem Helikopter und dem Freiflug und das es nicht lange dauern würde und das ich gleich wieder da sei. “Geht aber nicht, du musst JETZT auf die Bühne, wir haben die Showtime vorgezogen, sorry.” Ok, selbst protestieren half nichts, ich musste den Teenies was über DJ Bobo oder Captain Jack oder die komische Flüssigkeit die morgens auf ihrem Bauch ist, erzählen. Da aber die Messe noch 2 Tage gehen würde, könnte ich ja an einem anderen Tag sicher noch mitfliegen, halb so wild.

Als ich von der Bühne kam, stand der Aufnahmeleiter schon da: “Der Helikopter ist abgestürzt.”



My Big Fat Bad Cover Versions Thread

Ich will das ihr mir die fürchterlichsten, schrecklichsten, nichtauszuhaltendsten, bescheuertsten und trotzdem ernst gemeinten Voll-Kack-Schrott-Arsch-Cover Versionen in die Comments haut, die ihr kennt oder hören musstet. Ich leg direkt mal einen vor, mit einem älteren Video, das ich aber noch nicht kannte und das ich sehr schön und geradezu exemplarisch für diesen Thread finde:

Europes “Final Countdown” in der Coverversion einer Band, für die es wohl besser ist das man ihren Namen nicht kennt:

[YouTubeDirektAsynchronsteBandDerWelt]

Nur am Rande: Man muss der Band zu Gute halten, das sie alles geben, das sie irgendwo tagsüber auf einer Bühne stehen, wo es niemand interessiert, das nach kurzer Zeit sogar ein Althippie auf die Bühne komt um zu sehen was mit dem Gitarrenverstärker los ist…(wie peinlich) und das sie alesamt wohl noch recht jung sind. Trotzdem: Hallo?

Jetzt seid ihr dran, enttäuscht mich nicht…



Moderne Lyrik

Wir sind Jung.
Hangeln uns von Herzschmerz zu Herzschmerz.
Keine Versprechen, keine Bitten.
Liebe ist ein Kriegsschauplatz.





Lied des Tages

Bodyrox feat. Luciana “Yeah Yeah”

[YouTubeDirektMarshallverbrennung]

Jetzt fragt ihr euch: Wie kommt der auf sowas? Hier nun also zum nachvollziehen, eine Chronologie der Ereignisse:

- Mein Bruder erzählt mir, das in London gerade “Enter Shikari” der absolute Shizznet sein solen.

- Ich gucke mir die MySpaceSeite von E.S. an und höre den Song “The Feast”, welcher mich sofort begeistert.

- Statt zu versuchen meine Begeisterung durch weitere Lieder der Band zu verifizieren, gehe ich zu Wertkauf-Walter und wage das unwagbare: Ich feiere Enter Shikari in den Comments zum Artikel der neuen Platte seiner Leib und Magen-Band, den Arctic Monkeys!

- Bei Anne Martha dem WodkaMilchmädchen geht die Diskussion weiter, nachdem mir klar war, das ich Rene nicht mehr für die Band begeistern kann, versuche ich es bei Jeriko, der seine Antwort von Nerdcore prompt bei Oh what a world postet.

- Um die Kommentare der anderen Blogs zu entlasten, beschliesse ich die Diskussion zu mir zu holen. Auf You Tube gehe ich die Enter Shikari Videos durch und stelle fest: Bis auf das erste Lied, das ich jemals von denen hörte (The Feast), ist der Rest irgendwie…ähm…Kacke? Also gucke ich nach einem Video von “The Feast”. Bei dieser Suche stosse ich auf dieses Video, zweier britischer Freundinen und ihrem Ausflugstag. Leider ist auch hier das Enter Shikari Lied nicht ganz zu hören, das Video somit unbrauchbar. Aber was ist das? Ab Minute 2:37 erklingt plötzlich ein interessanter Song.

- Ich kenne das Lied nicht, also gebe ich die Textfragmente, die ich verstehe mit dem Zusatz “Lyrics” bei Google ein und finde: Bodyrox! Tataaaaa! Was für eine geile Nummer.



Noch ein letztes Mal, vor dem Reset:

Was mich an dieser Lesereise so berührt hat, ist die Tatsache das danach, als alle wieder zu Hause waren und vor dem Rechner sassen, sie bemerkten was sie besonderes erlebt haben. Auf solch einer Tour selbst, denkt man da nicht drüber nach. Vor der Lesung ist nach der Lesung. Lesen, feiern, Hotel, Auto. Lesen feiern, Hotel, Auto. Lesen, feiern, Hotel, Auto. Der klassische Tagesablauf. Aber wenn man dann wieder alleine vor dem Computer sitzt, die Stille des Heims im Nacken, die Ruhe zu Hause zu sein. Wenn man nicht mehr irgendwo sein muss, wo die Leute schon auf einen warten. Wenn man nicht mehr dafür Sorge tragen muss, das Zuhörer auch was zum zuhören kriegen, dann reflektiert man. Beginnt nachzudenken. Guckt aus dem Fenster und sieht zigtausende von absurden oder lustigen oder einfachen oder ärgerlichen oder dramatischen oder langweiligen oder entzückenden oder spannenden oder brutalen oder bescheuerten oder wasweissich Situationen vor dem geistigen Auge ablaufen. Und dann senkt man die Finger auf die Tastatur (Hey! Wir sind schliesslich immernoch Blogger! Ausser Rose..;)) und schreibt etwas mit Seele. Mit Herz. Kurz: Was einen berührt hat. Und das liest sich dann so oder so oder so oder so.

Und dann denkt man auch nochmal selber zurück und dann fällt es einem auf. Dann weiss man was das ganze noch besonderer gemacht hat, als es eh schon war. Dann weiss man woran es lag, das es sich immer so einmalig anfühlte:

Wir sind mit dem Sommeranfang durchs Land gereist. Wir haben den Sommeranfang im ganzen Land erlebt. Wie die Menschen aufgehen, wegen der Sonne. Die Wärme überall. Die Sonnenbrille als wichtigstes Utensil (das mir am letzten Tag auch noch kaputt ging…). Ach Sommer, schön das du da bist, schön das du dabei warst. Als 7. Tourmitglied. Ach Weltfrieden, wie gefällst du mir.