Steve Jobs neuester Coup

Als wenn das iPhone nicht schon für genug Aufregung gesorgt hätte, erreicht mich gerade aus der Apple-Firmenzentrale folgende Pressemeldung:

Macca, Kalifornien - Steve Jobs präsentierte heute auf einer exklusiven Pressekonferenz das neueste Produkt aus seiner Apple-Linie. Die Schulanfängersimulation “iDötzchen” soll den von Apple neu gegründeten Markt der Schulanfängersimulationen für sich gewinnen. Dabei legt Jobs gesteigerten Wert auf höchsten Realismus und grosse Bedienungsfreundlichkeit. Nocheinmal kann man erleben wie es sich anfühlt zum ersten Mal Noten zu bekommen, vor der versammelten Klasse zu versagen oder auf dem Schulhof sein Pausenbrot abgenommen zu bekommen. Jobs will damit, laut eigener Aussage, eine höhere Sensibilisierung zur mancherorts kritischen Schulthematik erreichen. Kritische Stimmen behaupten, er täte dies nur zur Profitmaximierung. Die Anfrage bei anderen grossen Softwarefabrikanten, ob sie nun auch über eine Anwendung zum selben Thema nachdenken, stösst auf kollektives Kopfschütteln. “Wir waren schon immer Pioniere, und wenn wir keine Pioniere mehr sind, dann sind wir eben Pioniere im Nicht-Pioniere-sein.”, so Jobs lachend auf die Nachfrage zur verhaltenen Reaktion der Konkurrenz. “iDötzchen” soll noch diesen Sommer erscheinen, ein Deutschland-Release wird nur im Paket mit einem “iScout”-Ranzen und einem “iLamy”-Füller zu haben sein.





Komisch…

Frauen, die ich einmal geliebt habe, höre ich nicht mehr auf zu lieben. Wieviel Platz ist denn in so einem normalen Herz?



Kochbücher online

Lieber Leser.

Ich hoffe du bist hier gelandet, weil du Rezepte online suchst, oder ein ausführliches, gut lesbares, faires, von netten Menschen zusammengestelltes, praktisches und lebensnahes Kochbuch im Internet. Ich habe mir erlaubt eine Liste mit eben jenen Online-Kochbüchern zusammenzustellen und hier zu veröffentlichen. Damit es zu Hause auch allen schmeckt. Damit man glücklich kocht. Damit man die richtigen unterstützt. Bitte sehr:

- Allen voran natürlich unser Blogkoch…äh..Kochblogger… Wieauchimmer, an oberster Stelle muss auf jeden Fall Majoran stehen. Selber von Beruf Koch weiss er ganz genau, das es nur zu viele aus seinem Berufstand gibt, die “von oben herab” kochen. Aber er nicht. Er lässt uns teil haben an seinem Wissen und beschreibt es gleichzeitig so, das wirklich jeder es versteht, und das Beste: MIT VIDEO!!! Wer braucht unnachvollziehbare Fotos, wenn er im Video genau sehen kann, wie es geht? Step by Step! Thats Edutainment! Unbedingt hinklicken.

- Eine einfach gehaltene, aber absolut riesengrosse Rezeptsammlung findet man beispielsweise hier. Die Rezepte stammen alle aus einer Newsgroup und wurden dannn auf dieser Seite zusammengetragen. Die Sammlung wächst täglich, hat eine ausführliche Suchfunktion und bereits jetzt alleine bei Kuchen und Keklsen schon über 5000 Rezepte, von den anderen Kategorien ganz zu schweigen. Hier findet wohl jeder was er sucht und dir Tatsache das die Rezepte alle von Usern und Hobbyköchen selbst geschrieben wurden, verspricht auch eine gute “Nachkochbarkeit”. Und die ist auch ohne störende “Oh, seht mal was ich für ein toller Fotograf bin” - Hochglanzfotos, wie man sie auf anderen Kochbuchseiten vielleicht schon einmal gesehen hat.

- Eine der wichtigsten technischen Errungenschaften dieses Jahrtausends ist mit Sicherheit die Wikipedia, bzw. Wikis im allgemeinen. Nun gibt es auch die Sektion “Wikibooks” und darunter eben auch ein Kochbuch das täglich erweitert wird und mit den einfachsten bis exotischsten rezepten aufwarten kann. Hier.

- In den FAQs dieser Rezeptedatenbank, gibt es eine schöne Begründung, warum man auf die Bebilderung verzichtet:

Gibt es auch Bilder zu den Rezepten?

Nein, leider nicht. Das ist auch nicht Intention dieser Datenbank. Hier möchte ich einerseits eine umfassende Datenbank erstellen, die den Benutzern die Möglichkeit gibt, nach bestimmten Rezepten zu suchen. Andererseits soll sie auch nützlich sein, wenn man nur mehr gewisse Zutaten in der Küche hat, und nachschauen will, was man denn daraus kochen könnte. Wer aber lieber visuell nach Rezepten suchen möchte, dem empfehle ich eine für diesen Zweck viel bessere Quelle: Bücher und Kochzeitschriften! Denn diese wird diese Datenbank wohl nie ersetzen können …

Übrigens, schon erwähnt: über 70.000 deutschsprachige Rezepte.

- Sehr zu erwähnen sei an dieser Stelle die Huettenhilfe. Nicht nur das es zu ausgewählten Gerichten realistische und trotzdem appetitliche Fotos gibt, oder das sämtliche Rezepte geschrieben wurden, wie dem Autor der Schnabel gewachsen ist, was sie äusserst verständlich macht, nein, hier wurde blitzschnell reagiert und sämtliche Inhalte des Kochblogs unter CC-Lizenzen gestellt. Bislang 184 Rezepte die, wenn man sich fair verhält, auch verlinkt, zitiert und vermutlich geremixt (hihi) erden dürfen, DAS ist vorbildliches Internetkochen.

- Ein sinnvolles Forum: Auf Chefkoch gitb es ohen Ende Rezepte. Unter jedem steht der Urheber und wer ein schönes Foto eines der Gerichte hat, kann dieses auch direkt hochladen. Hier erspart man sinnlose rumsucherei und auch die funktion der “10 ähnlichen Rezepte” - Liste funktioniert grossartig. Es gibt ein Forum in dem man sich über Küchentricks austauscht und die Tatsache das unter anderem AEG oder Berndes (Töpfe) als Partner dieser Seite auftreten, lässt die Seriösität derselben deutlich werden. Viele Köche verderben den Brei heisst es, und auch hier schwankt die Qualität der Kochbeschreibungen natürlich, aber auf den ersten Blick schien mir nichts unnachvollziehbar. Über 60.000 Rezepte.

- Kochatelier hat auch eine Menge Rezepte. Schön thematisch geordnet und für jeden etwas dabei. Allerdings hat die Seite noch eine ganz besondere Stärke: Der Serviceteil ist unschlagbar: Da wird erklärt worauf man achten soill, wenn man sich eine Küche baut, was man immer an Basics im Schrank haben sollte, alle Masseinheiten die einem so über den Weg laufen könnten werden erklärt, und auch die Mengenangaben bei den Rezepten können den Bedürfnissen angepasst werden (Single, Pärchen etc.). Das ist super und sollte neben allen anderen Rezeptsammlungen auch eine Favoritenmarkierung bekommen. Lohnt sich.

- Sinem steht noch ziemlich am Anfang mit der Rezeptesammlung..Nichtsdestotrotz ist sie sehenswert. Zum Teil exotische Gerichte nicht nur einfach erklärt, sondern auch noch äusserts geschmackvoll bebildert. SO muss moderne Food-Fotografie aussehen und da stört sich auch niemand an dem kleinen Wasserzeichen auf allen Bildern, im Gegenteil. Für diese Mühe, die offensichtlich auch noch mit gutem Geschmack und einem Auge fürs Detail einhergeht, macht man doch gerne Werbung. Da merkt man das eine Webdesignerin ihre Leidenschaft am kochen auslebt…von dieser Seite ist noch viel zu erwarten…

Das habe ich jetzt alles bloss aus der ersten Googleseite gefiltert und aus den Kommentaren meiner Leser gefischt, wer weiter sucht findet sicher noch mehr. Kochseitentips gerne hier in die Kommentare, wenn die meiner Meinung nach gut sind und was taugen, nehm ich die gerne in die Liste mit auf. Ich warne euch nur nochmal: Wenn ihr Rezeptlisten im Netz sucht dann solltet ihr aufpassen, nicht auf die erstbesten Googleergebnisse reinzufallen, die euch mit tollen Fotos locken wollen, denn meiner Meinung nach sehen diese Sammlungen zwar toll aus, aber haben eine zu kleine Auswahl. Hey, immerhin seid ihr im Internet: Warum nicht auf etwas zugreifen, was dem Medium gerecht wird in seiner Vielfalt und Auswahl? Links siehe oben. Viel Spass und guten Appetit!



Gut vs. Böse

Seit Tagen krampfe ich mir einen ab wegen einem Artikel zu einem Thema, das mir gerade gehörig auf “Los Klötos” geht. Ich krieg aber irgendwie nix hin was mir gefällt. Irgendwie haben andere da mehr zu zu sagen und ich sollte dann wohl besser derjenige sein, der sich heimlich still und leise darüber aufregt. Oder der eben dazu kommentiert. Ich bin aber, und das habe ich in diesem Rahmen nun einmal wieder feststellen müssen, einfach nicht aggressiv genug, um einen Artikel zu formulieren, der es auf den Punkt bringt wenn und wie ich mich aufrege. Das ist so ähnlich wie mein Haupthandicap innerhalb von Beziehungen: Ich kann nicht streiten. Geht nicht. Null. Unmöglich. Da halt ich lieber meine Fresse. Das ist nun schönerweise in Blogs anders und ich kann euch wenigstens zu den Leuten schicken, bei denen ihr dringendst lesen solltet, was mich so ärgert. Die haben das auf den Punkt gebracht und zeigen euch mal, was gerade wieder los ist und worüber man sich leider ärgern muss. Über Menschen die Geld verdienen wollen. Ohne wenn und aber. Ohne Anstand oder Moral. Jenseits irgendwelcher guten Sitten. Ok, meine Meinung. Die gehört mir. Die kann man mir nicht nehmen. Ach, scheiss auf meine Meinung, jeder mit Gehirn wird es ungeheurlich finden was da abgeht.

Time for the Gut-Part: Wobei “Gut” in diesem Falle wohl ein deutlich zu schwaches Adjektiv ist. Roman und ich haben ja am Samstag unsere erste Bloglesung veranstaltet und dazu auch MC Winkel aus Kiel, Rose aus Köln und Dr.Sno* aus dem Glockenbachviertel einfliegen lassen und ich muss euch sagen: Es war der absolute Hammer. Wirklich. Die Resonanz, die Besucherzahl, die Lacher und vor allem die Freude und der Spass innerhalb unserer 5-Köpfigen Lesegruppe haben so einen unglaublichen Spass gemacht..man könnte das jeden Tag wollen. Absolute Harmonie, einfach 5 megaunterschiedliche Blogger Menschen, die sich perfekt ergänzt haben. Ganz zu schweigen von unserem grossartigen Ansager Bernhard, der ein Musterbeispiel an perfekter Vorbereitung war. Der MC hat ein Video des Abends zusammengeschnitten, und ihr findet es hier.
Eine Übersicht über (hoffentlich alle) Erlebnisberichte des Abends findet man auch bei ihm, und zwar hier. Wie gesagt: Es war der Knaller und Roman und ich tüfteln schon wieder, wie man das noch toppen kann. Und haben auch schon eine Idee….jetzt seid ihr aber erstmal beschäftigt. Viel Spass!



Bahn.

8 Stunden. Von Hamburg nach München. Schilder am Hamburger Bahnhof mit dem Text: “Züge nach München ab Hannover.” Frauen in Raucherabteilen, die sich beschweren das geraucht wird. Sitznachbarn, die Bastian Sicks drittes Buch lesen. Mädchen mit Sommersprossen, roten Haaren und hellbeigen Cordhosen, die dem Sitznachbarn zum lesen des Buches gratulieren. Gedanken, die sagen: “Aha. Lehramtstudentin.”

Wenn schon drei Tage vorher das ganze Land davon spricht, das ein Orkan kommen wird, wieso ist die deutsche Bahn dann immernoch so überrascht als hätte sie nichts geahnt und muss auch einen Tag nach dem Unwetter noch alle Züge streichen?

Danke Herr Mehdorn, sie sind für mich schon jetzt nicht nur der Manager des Jahres, sondern des Jahrtausends. Sind sie eigentlich in letzter Zeit mal wieder mit einem ihrer verdreckten ICE´s gefahren?



Regelbruch

Wir waren damals in Berlin, meine Kumpels und ich, weil ein Freund von uns eine Party schmiss. Da ist man gerne dabei, also machten wir uns auf den Weg von Köln in die Hauptstadt. Muss so ungefähr 10 Jahre her sein. Nilzenburger also in der Blüte seiner Potenz, mit geschmeidigen 20 Jahren. Als wir ankamen war noch nicht viel los, also hatten wir noch Zeit im Hotel einzuchecken. Die Party fand im Büro des Freundes statt und als sie losgehen sollte, machten wir uns auf den Weg. Dort angekommen war die ganze Veranstaltung natürlich erstmal etwas steif. Irgendwer schenkte dem Mann den Auftritt einer A Capella Gruppe, und ich weiss nicht ob man oft genug erwähnen kann, das diese Form der Darbietung im Prinzip sehr langweilig ist (wobei ich fairerweise sagen muss, das sich das mittlerweile etwas gelegt hat und die neueren Acts wie “Basta” oder “Wise Guys” dem Genre neues Leben eingehaucht haben und, Gott sei Dank, auch so etwas wie Humor haben, denn damals war einem in dieser Sparte nur Die Prinzen bekannt, und deren Humor war immer irgendwie, naja, also…ähm…nicht lustig - obwohl das sehr nette Vögel waren) und so schmunzelten zwar alle Anwesenden oder jubelten nach jeder Nummer, aber in Wirklichkeit wollte jeder in Ruhe weiter trinken. Der Auftritt war irgendwann vorbei und die Party begann, tatsächich eine zu werden.Während ich mit einem süssen Mädchen flirtete, standen meine Kumpels in der Küche und erzählten sich kleine Spässchen, woraufhin einer der Anwesenden so sehr lachen musste, das ihm die obere Zahnreihe aus dem Mund fiel. Nun waren die Lacher gross, aber nicht mehr auf seiner Seite. Beleidigt verkrümelte er sich im hintersten Winkel der Party. Von da aus konnte man die Lage nicht so gut überblicken. Was vielleicht auch besser war, denn…

Die Freundin des CoregaTabs-Mannes war die beste Freundin von meinem Flirt und mein bester Freund wiederum war mittlerweile schon dabei, wild und hemmungslos mit ihr zu knutschen. Also mit der CoregaTabsMannFreundin. Was für ein Abend voller Niederlagen für den armen Kerl mit den Dritten. Ich wollte aber meinem Kumpel in nichts nachstehen und knutschte nun auch mit meinem Flirt. Wie das so ist: Man trinkt noch was, knutscht noch ein wenig und dann ab dahin, wo es ein Bett gibt. Meine Eroberung wollte partout nicht in mein Hotel, sondern zu sich nach Hause. Auch gut, dachte ich, und wir fuhren zu ihr. Typische Berliner Wohnung, Altbau, 4. Stock, Fenster zum Hinterhof. Übereinander herfallend schmissen wir uns auf ihr Himmelbett, zogen uns aus, fummelten wild, knutschten, rieben, waren heiss. Nach mehrmaligem Hin und Herwälzen sass sie auf mir und schrie wild. Ich liess mir das gefallen, es war sexy, es war schön, es war gut. Sie hielt kurz inne und ich dachte, jetzt hätte ichs geschafft, sie schien zum finalen Ausbruch anzusetzen. Das stimmte auch irgendwie, nur nicht ganz so wie ich dachte.

Sie sprang plötzlich auf, rannte zum Fenster zum Hof, riss es auf und kotzte mit einem lauten “UÄRKS” grosse Teile des Buffets der Party auf die wahrscheinlich unter ihrem Fenster geparkten Tigerentenfahrräder der angrenzend wohneneden Lehramtstudentinnen. Sie muss ziemlich viel gegessen haben, denn ihre Eruption fand lange kein Ende. Etwas verdutzt sass ich auf dem Bett und guckte ihr zu. Da hörte ich einen wohl auch an dem Hof wohnenden Nachbarn sein Fenster öffnen und rufen: “Verdammt nochmal! Ist hier endlich mal Ruhe?!?” Und meine kleine Brechmaus rief nur: “Halt doch die Fresse du ArschlUÄRKS!” Das war der grosse Moment der Erlösung. Ich sass da, hörte das, sah die Szenerie und…lachte mich kaputt. Die ganze Chose war einfach zu absurd. Nachdem wirklich nichts mehr in ihr sein konnte, kam sie zurück ins Bett gekrochen und wir entschieden wohl eher zu schlafen. Also so richtig, statt miteinander. Kichernd schlief ich ein.
Nächster Morgen, 7:00 Uhr. Ein Rütteln, das dem Erdbeben von San Francisco vermutlich in nichts nachsteht, riss mich unsanft aus meinen Träumen. Es war sie. Sie schien ungewöhnlich nüchtern und ich wunderte mich wie schnell manche Menschen Alkohol abbauen können. Panik stand ihr ins Gesicht geschrieben. Ich wollte mich gerade noch über die unchristliche Uhrzeit beschweren, da fiel sie mir schon ins Wort: “Nilzenburger! Du musst aufstehen! Du musst weg, ich habe dir dein Taxi schon gerufen!” Ich war noch verpennt, schnelles schalten war also noch nicht meine Stärke. “Och, kann ich nicht noch ein bischen liegen bl…”

“Nilzenburger, komm, steh auf..”, sagte sie und begann mich anzuziehen (!), “..mein Freund kommt gleich!” Ok, das war schonmal ein ziemlich gutes Argument sich zu verpissen, aber was sie dann noch hinterherschob überzeugte mich voll und ganz. Mit weit aufgerissenen Augen und der ängstlichsten Stimme der Welt sagte sie zu mir: “DER IST TRUCKER!”

Als ich ungefähr eine Strasse von ihr entfernt in meinem Taxi auf dem Weg zum Hotel sass, begann ich mir die Lachtränchen aus den Augen zu wischen.





Wie schön das du geboren bist…

Der Rene hat heute Geburtstag. Und abgesehen davon, das ich eh den Plan hatte ihm als letzter mit einem Post zu gratulieren, war ich auch den ganzen Tag unterwegs. Also:

Es ist etwas komisch virtuelle Freunde zu haben. Noch komischer ist es zu wissen, das man sich auf diese immer verlassen kann, komme was wolle. Nun verhält es sich aber so, das wir beide uns noch nie gesehen haben. Also, so in persona. Und trotzdem: Rene gehört schon fest zu meinem Freundeskreis und da möchte ich ihn nicht mehr missen. Selten “traf” ich jemanden mit solch einem ausgeprägten Gerechtigkeitsbewusstsein, solch herrlich alberner Streitlust und so einem zielsicheren Humor. “Wertkauf-Walter” ist für mich nicht nur einer der wichtigsten deutschen Blogger, er IST bloggen. Deswegen war es natürlich auch nur ein Moment des Augenzwinkerns als mich seine Mail erreichte mit den Worten “Bock ein Filmblog zu machen?” und auch wenn mein damailger Titelvorschlag von ihm und den anderen drei Filmfreunden abgeschmettert wurde (für die die es wissen wollen: “Flicks-Kabine”), so bin ich doch in kreativen Prozessen uneitel genug, deswegen nicht beleidigt zu sein (was, wir mir gerade auffällt, ein ziemlich eitler Schachzug zu schreiben ist..:)). Rene ist auf jeden Fall immer für ein sinnloses, alles zerstörendes Battle gut (wer erinnert sich nicht gerne an unseren “Längste-Headline” - Wettbewerb zurück?) und ich freue mich wenn wir uns in diesem Jahr auch endlich mal sehen und ein leckeres Bierchen zusammen trinken. Man kann diesen ganzen Text auch abkürzen. So:

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, alter Saque!

Hier, als Geschenk, eine wunderschöne Sängerin, die wunderschöne Lieder macht (und ich weiss das du sowas genau so gerne magst wie ich…;)): Hello Saferide mit “Best Friend”

[YouTubeDirektHerzensbrecherin]



Auspreisen..

Es könnte der Eindruck entstehen, ich täte dies nun nur, weil ich in den Kommentaren dazu aufgerufen wurde, dem ist aber mitnichten so. “Der freundlichste Post” - Award hat kurz ein wenig ausgesetzt, weil ich auch nicht so viel rumsurfte zwischen den Tagen und ich ja nicht irgendetwas Schnellschussartig auszeichnen wollte. Sonst hätte am Ende gar aus Versehen Broder oder sonstwer den Award bekommen, der ihn beileibe nicht verdient hätte. Das will ich euch und mir ersparen. Umso erfreulicher ist es aber, das ich jetzt einen neuen Preisträger prämieren und euch vorstellen darf. Wobei: Eher Preisträgerin, denn zum ersten Mal hat eine Frau, den in der Blogosphäre heiss begehrten und sympathischen Superpreis, gewonnen. Bevor ich zuviel rumschwurbsel, hier die (hoffentlich) glückliche Gewinnerin:

STILHÄSCHEN!


mit: Nix mit bessere Hälfte…

Begründung der Jury:
Stilhäschen hat ein Auge. Ein Auge für das Besondere im Kleinen, für Schönheit im Alltag die unsereins viel zu oft entgeht, an der wir, Grossstadtgestresst, vorbeilaufen. Stilhäschen aber lauft nicht vorbei, sie hält inne, dokumentiert und lässt uns alle an diesen kleinen, grossen Momenten des Glücks teilhaben. Par excellence ist ihr das mit dem abbilden eines Infostickers, welcher auf einer Matratze prangt, gelungen. Nicht nur das Wort “Partnermatratze” in Zusammenhang mit “Feste Seite” fiel ihr auf, auch die herzerwärmend schöne Illustration dazu hat es ihr angetan und die Jury des “Freundlichsten Post” - Award dankt ihr dafür, uns daran teilhaben zu lassen. Herzlichen Glückwunsch!

P.S.: Liebes Häschen, den Pokal - Button kannst du dir hier, bei mir aus der Seitenleiste nehmen.
P.P.S.: Eine Übersicht über die bisherigen Preisträger seht ihr hier.