Guten Rutsch!

Kommt gut rein! Auf ein fuckin rockendes 2007!



Missing Ladenschluss

Ich habe einige literarische Leichen im Keller. So habe ich zum Beispiel noch nie Moby Dick gelesen. Oder “Die Schatzinsel”. Auch von Dickens, Mann oder Hemingway hat noch kein Buchstabe meine Netzhaut belichtet (wow, was für ein toller Satz…das man zum Jahresende meint man könnte nochmal was rausholen, wenn man besonders schöne Sätze schreibt..mal ehrlich: Netzhaut belichtet, was soll das denn bitte schön? Wird die Netzhaut überhaupt belichtet? Vermutlich nicht. Die hat ja so Zapfen für Farbe und für Hell und Dunkel, also, nicht die Netzhaut, sondern das Auge, die Netzhaut hält ja nur den Glaskörper davon ab aus dem Auge auszulaufen, oder? Werfe ich da schon wieder was durcheinander? Lustig, ich hätte gerade fast “auseinander” geschrieben. Ich werfe etwas auseinander. Hab ich so noch nie gesagt, geschweige denn gehört. Kann man etwas auseinander werfen? Nicht das ich wüsste…ich entschuldige mich auf jeden Fall in aller Form für die doofe verschwurbelte Formulierung oben und hoffe sie hat den Lesefluss nicht zu sehr gestört, denn es geht weiter…). Ich habe auch noch nicht viel von Bukowski gelesen, ehrlich gesagt nur 2,5 Kurzgeschichten. Aber eine fand ich schon richtig toll. Da beschliessen mehrere Penner zusammen ein Nobelkaufhaus zu stürmen und sich zu bedienen und das ganze eskaliert dann aber sehr. War ne gute Geschichte. Jetzt war ich heute Abend in der Mall hier um die Ecke, die haben seit neuestem Freitags und Samstags bis 22 Uhr auf. Das weiss aber wohl keiner, oder niemand will es wahr haben, die Leute versuchen auf jeden Fall bis 20 Uhr ihre Sachen zusammen zu haben und ab Punkt 8 wird es schlagartig leer in dem Shopping Center. Das heisst, ich war um 21:40 da und es war derbe tote Hose (oh, oh…jetzt versuche ich statt toller anspruchsvoller Satzkonstrukte mich bei der sogenannten Jugend anzubiedern indem ich solche Formulierungen wie “derbe tote Hose” benutze, dabei sollte ich wohl wissen das “tote Hose” ein totaler 80er Ausdruck ist, aber vermutlich denke ich das das auf so einer Art Metaebene wieder ganz cool rüberkommen könnte, so wie die Menschen ja auch zum Beispiel den Begriff “knorke” verwenden, nicht weil sie ihn wirklich cool finden sondern wohl eher weil sie ihn, wie sie selber sagen würden, “schon wieder so scheisse finden, das er wieder cool ist”, was natürlich eine glatte Lüge ist, denn knorke bleibt ein scheiss Wort, so wie tote Hose einen heutzutage als Gruftie ausweist…NEIN, ich habs schon wieder getan…schnell weiter…), bis auf ein paar Menschen die ihre Resteinkäufe machten und ein paar Penner die so rumlungerten. Und natürlich dem eifrig auf nichts aufpassenden Wachpersonal. Und da lief ich dann so durch und dachte mir: Wie geil wäre das, wenn die Bukowskigeschichte jetzt hier passieren würde. Wenn glücklich lachende Penner mit “Nag Champa” Räucherstäbchen aus dem Nanu-Nana gelaufen kämen. Oder mit Winnie Puh Geschenkpapier aus dem Mc Paper? Was würde ich darum geben einen verfilzten, bärtigen Mann mit der neuesten Kollektion aus dem Hause “Pimkie” rumlaufen zu sehen. Oder ein von der Strasse gegerbter Mensch mit Narben, der sich gerade die Taschen im Body Shop vollstopft. All diese Bilder liefen vor meinem geistigen Auge ab und ich fand sie toll. Wer kann denn den Jungs und Mädels jetzt mal stecken, das es Zeit für eine kleine Palastrevolte ist?



Model Wochen

Bei meinem Pizzataxi. Steht auf dem Flyer von denen. Model Wochen! Was bedeutet das denn? Du darfst - Produkte auf meiner Pizza? Oder ist meine Pizza von Lagerfeld designt? Oder, am Besten, bringt mir ein schönes Mädchen mein Essen?



Trink, Satz, Sieg.

Eine Nacht hat sich für nur einen einzigen Satz gelohnt, welcher auch nur in meinem Kopf gesprochen wurde. Aber von vorne:

Ich habe ja zu Weihnachten einen Truthahn mit Hackfleischfüllung gemacht. Superlecker, gabs auch schon letztes Jahr. Nun sind an Heilig Abend ja nur meine beste Freundin, unsere Tochter und ich zusammen. Da kriegt man so einen 4-Kilo-Vogel natürlich nicht verputzt. Also, am ersten Weihnachtsfeiertag ein paar Freunde eingeladen, den Raclettegrill rausgeholt, Käse am Start und das grosse Weihnachtsschlemmen kann losgehen. Da schmeckt das Fleisch gleich nochmal so gut. Es wurde viel getrunken, gelacht, gegessen und geredet. Ein Pärchen wollte gerade gehen, auf eine Party. Ach, wie lang war ich nicht mehr auf einer Party, da bin ich doch dabei. Also alle verabschiedet und dann bin ich mit den beiden los. Es ging in den berühmt berüchtigten Kit Kat - Club. Da hat man ja schon ne Menge von gehört und ich hatte so meine Zweifel ob ich da mit meinem schönen Festtagsanzug überhaupt reinkomme, aber die beiden beseitigten meine Zweifel im Nu: “Keine Angst, da ist heute ganz normale Party. Da kommt man auch mit normalen Klamotten rein.” Ok, also nichts wie los.

Innen wurde die Strapazierfähigkeit der Bässe der Hausanlage getestet, und wir sind schnell rein ins Getümmel. Es stimmte: Diese Party war normal. Klar, es liefen ein paar Typen ohne Shirt rum, um zu zeigen was sie sich antrainiert haben, aber die habe ich so auch schon auf vielen anderen Partys gesehen. Der Sound war halt so ravig, Techno, keine Ahnung wie man das genau nennt. War aber Ok, hat gerockt. Die Getränkepreise waren angenehm niedrig, und so muss es niemand verwundern, das ich gerne und oft zur Bar ging. Irgendwann habe ich dann auch realisiert, das die sehr attraktive Bedienung unter ihrem Korsett nichts weiteres trug und mit nichts meine ich tatsächlich nichts, wobei man wissen muss das das Korsett knapp vor dem Popo aufhörte…Ein schöner Anblick. Nun ja.

Ein Typ kam zu mir und drückte mir einen Flyer in die Hand mit den Worten: “Gehst du oft zu Psy-Trance?” Aha, jetzt wusste ich immerhin wie man die Musik hier nennt. Psy - Trance. Was für ein selten bescheuerter Name. Meine Antwort, sicher für viele Leser enorm überraschend: “Äh…nein.” “Du musst aber hier auf die Party kommen, das wird viel voller als hier und wir haben sogar zwei Live-Gitaristen!” “Ich werd sehen ob ichs einrichten kann…”, schon war der Typ wieder weg und verteilte weiter seine Flugblätter, welche er übrigens aus einer Kauflandplastiktüte zog, was dem ganzen einen komischen Touch gab. An der Bar lernet ich dann einen Schweden kennen, sprach mit ihm über “I´m from Barcelona”, welche ja ganz offiziell meine neue Lieblingsband sind. Dann versuchte ich das Thema zu wechseln, aber sein Pegel erlaubte solch schnelle Gedankensprünge wohl nicht. Es kam zu folgendem Dialog:

Ich “I love “I´m from Barcelona” !”
Er “Yes, they are cool…they are cool!”
Ich “Is it true that you get help in Sweden, when you´re workless and want to found a Band?”
Er “I´m from Barcelona are really cool. Yes, i know them.”

Wir verloren uns aus den Augen und irgendwann war auch ich auf einem Pegel, den man wohl nicht als feierlich bezeichnen kann (Dazu das Zitat des Mannes des Pärchens mit dem ich da hingegangen war, um euch zu verdeutlichen, das ich wahrscheinlich betrunken war: “WAS? Du spülst Wodka mit Whisky runter?”). Nun folgt eine kleine Erinnerungslücke, nicht weiter schlimm, aber ich komme wieder zu mir als der Taxifahrer sagt: “So, wir sind da.” Ich zahle und steige aus. Eine Wohnstrasse, mitten in Charlottenburg. Und jetzt kommt der Satz, den ich ganz zu anfangs erwähnte. Ich stehe da also, komme langsam wieder zu mir und der einzige Gedanke der mir durch den Kopf geht ist:

“Schön. Aber was mache ich hier?”

Ich hab dann noch etwas länger gebrauch wieder zurückzukommen, denn wenn man in der Ringbahn einschläft, kann man schonmal schnell eine Extrarunde drehen, oder auch zwei. Aber ich war irgendwann zu Hause und habe mich noch in den Schlaf gekichert bei dem Gedanken an den Moment, wo ich in Charlottenburg aus dem Taxi fielstieg.

Das sind Sätze für die Ewigkeit.



Lass die Ironie zu Hause…

…denn ich liebe Weihnachten. Ich liebe Weihnachten. Ich liebe, ich liebe, ich liebe Weihnachten. Erwähnte ich bereits das ich Weihnachten liebe? Nein? Also gut: ICH LIEBE WEIHNACHTEN!
Frohes Fest euch allen und sobald es Geruchsinternetdingsbums gibt, könnt ihr auch riechen wie gut mein Truthahn riecht, den ich den ganzen Tag zubereite…:)

Merry Christmas, ich liebe euch alle!

Nilzenburger.



Yin anyone?

Ich heute durch die Stadt, ohne Ende für Weihnachten eingekauft. Ich kaufe ein Geschenk für meine beste Freundin. Ich machte eine flapsige Bemerkung über das Geschenk, da hat das Mädchen hinter mir in der Schlange sich eingemischt und mich zur Räson gerufen und es war:

Nora Tschirner

Die ich sehr sehr toll finde. Ich mir dann versucht noch was amüsantes zusammenzustottern, aber der grosse Lacher kam nicht mehr dabei raus. Bin dann schnell weg, zur Schule um meine Kleine abzuholen. Ich komme an, sagt mir ihr Lehrer, das ihr schlecht ist. Also Mädchen auf den Arm und ab ins Taxi, damit wir schnell zu Hause sind und sie sich ins Bettchen kuscheln kann, und was macht Madame: kotzt das ganze Taxi mit “Nudeln mit Tomatensauce” voll.

Wahnsinn wie an ein und demselben Tag, Glück und Pech so eng beieinanderliegen können…:)



Wie die BVG sich gegen mich stellte…

“Einmal Kurzstrecke bitte.”
“Dit macht eens zwanzich.”
“Ja, hier.”
“MOMENT!”
“Was ist denn?”
“Das Kleingeld können sie gleich wieder einpacken.”
“Warum das denn?”
“Wir haben runde Preise, das heisst wir nehmen nicht mehr als 5 Münzen an!”
“Hä? Aber das ist doch auch Geld!”
“Nehmen wir aber nicht.”
“Na, das nenn ich mal Service!”
“Das hat damit nichts zu tun, ich hab nur….”
Seine Stimme verklingt im Hintergrund, denn unser Held begibt sich auf den Weg. Er hat tatsächlich die Unverfrorenheit besessen, mit einem Ein-Euro-Stück, einem 5-Cent-Stück und 8 2-Cent-Münzen sein Ticket bezahlen zu wollen. Das geht nicht. Das muss unser Held einsehen. Und das tut er auch und macht sich, auch als Entschuldigung für sein unglaubliches Verhalten der BVG gegenüber, auf Schusters Rappen auf den Weg…Aber seht selbst:

[Youtubedirektpilgern]



Zzzzzzzzzzzzzz….

In den Nächten, in denen ich am frühesten ins Bett müsste, schlafe ich am spätesten ein. Also in Relation gesetzt zu dem Zeitpunkt, wo man aufstehen muss. Das ist doch von der Natur ungerecht orgenaisiert, oder? Oder ist das meine Psyche, die mir da einen Streich spielt?



Hör den Burger

Bin morgen bei Trackback. Nur falls mich jemand hören will. Johnny sagte ich soll so viel Musik mitbringen wie ich will…hehehe, geht schonmal in Deckung…:)



Doppelt gemoppelt holst besser…

Der Winkel, der Winkel.
Deutschlands msypathischster MC hat sich mal wieder eine Aktion einfallen lassen, die sowas von am allerfeinsten ist, das ich sie natürlich auch hier bewerben muss:
Also. Stellt euch vor, euer Lieblingsbier sei Holsten. Und ihr habt gerade ein paar Kisten im Wohnzimmer stehen. Weil ihr immer so oft Durst habt und dann nicht den ganzen Weg bis zur Küche gehen wollt. Jetzt macht ihr folgendes: Ihr filmt euch mit euren Kisten, schickt das file oder den Upload-Link an Winkels MC und wenn ihr am meisten Holsten in der Wohnung habt, von allen Spassemacken die da mitmachen, dann schickt der MC euch eine Lieferung am Tag der heiligen drei Könige vorbei, die nochmal doppelt so viel Holsten mitbringt, wie ihr eh schon habt. Capice? Also, einfaches Rechenbeispiel: Ihr habt 5 Kisten. Keiner hat mehr. Dann kommt eine Lieferung von 10 weiteren Kisten. Ihr habt dann also, mit euren Kisten zusammen 15 Kisten Holsten in der Bude. Kann man ja dann eine von den Sternsingern spenden oder so…Ich hoffe ich hab alles richtig erklärt. Als Werbespot, Aufmerksamkeitsmacher und Ausprobierobjekt für den Videoschnitt IN meinem (neuen) Handy, hier mein Spot zur Aktion:

Geht erstaunlich gut, was? Viel Glück und Spass und denkt dran: Don´t drink and fuck drive. Weil die Aktion ja vom MC ist, solltet ihr alle Details auch bei ihm abchecken. Ich trage das nur an euch heran. Peace.

p.s.: Das Lied das ich da singe ist von einem alten Didi Hallervorden Album und war eine Coverversion von “Hit me with your rythm stick” von Ian Dury and the Blockheads. Die Melodie muss man auch im Hinterkopf haben…