-->

Fünftausend Ausrufezeichen gegen “Die drei !!!”

Ich hasse “Die drei !!!” mit aller Macht. Angefangen von dem unsagbar beschissenen Namen, über die Tatsache, dass man es überhaupt für nötig hielt, sie zu erfinden und zu schreiben, bis hin zu den Storys und den Titeln. Ich empfinde reine, ungetrübte Verachtung für die Autoren und den Verlag, der so etwas beschissen verlogenes zuliess.

Da kann man auch sagen: “Warum denn ins Museum? Hier, guck mal, ich kann auch eine tolle Mona Lisa malen! Und ich kann ihr sogar noch tolle rosa Schleife ins Haar malen und ihr ein bisschen Make-Up verpassen, damit du als Mädchen auch siehst, wie du als Mädchen auszusehen hast und was dich zu interessieren hat. Guck mal, wie glücklich die Mona Lisa über ihre neuen Smokey Eyes ist! Viel besser als dieses blöde Original!”

Ich bin kein Gender Experte, ich verstehe auch manche Aufregung nicht, andere schon. Ich lach mich kaputt, weil es Gewürzgurken für Männer und für Frauen gibt, kaufe mir persönlich immer das rosa Überraschungsei, weil da das coolere Spielzeug drin ist und mag auch mal gerne einen Aperol Spritz. Man kann sagen, bei mir persönlich hat dieses Gender Marketing auf voller Linie versagt, mich erreichen die nicht, kriegen die nicht, kennen die noch nicht mal. Das ist auch alles nur Marketing, was die für Etiketten auf die Gurkengläser, die ich eh nicht kaufe, kleben, ist mir also recht egal. Auch wenn ich das Symptom natürlich scheisse finde, aber mein Groteskigkeitscontainer ist mit so vielen Sachen in der heutigen Zeit einfach überfüllt, da muss ich gewisse Dinge links liegen lassen. Und da gehören Gurken definitiv dazu. Ich hoffe nur, dass sie darauf sitzen bleiben.

Aber diese drei Ausrufezeichen regen mich schon seit dem ersten Moment auf, als ich sie im Regal liegen sah. Da wurde kreative Arbeit hinein gesteckt. Da wurden Seiten voll geschrieben. Nur weil man meinte, Mädchen sollen keine Abenteuer von Jungs lesen. Mädchen sollten weichere Themen bekommen, mit Pferden, Handys und knutschen. Nun bin ich ja Vater einer unglaublich coolen Tochter und schon beim ersten entdecken der Bücher habe ich ihr unmissverständlich klar gemacht, was ich davon halte. Und sie sieht es ganz genauso. “Die drei ??? Kids” hat sie noch gelesen und gehört, damit war ich auch noch ein bisschen einverstanden. Aber sonst: Stick to the Original. Sie liebt die spannenden Abenteuer von Justus, Bob und Peter. Und kann sich im Leben nicht vorstellen, sich näher mit die drei !!! zu befassen. Selbst als sie klein war, hat sie schon kapiert wie bekloppt das “neue” Konzept war und ist.

Ich bin ja kein Real-Keeper, ich mag neue Sachen. Aber irgendwo ist auch mal gut. Wenn es irgendjemand in irgendeiner Marketingabteilung für eine gute Idee hält, ein seit vielen, vielen Jahren bei ALLEN Kindern etabliertes Produkt in einer “Mädchenversion” zu veröffentlichen, dann sollten in Zukunft endlich auch mal Leute am Konferenztisch aufstehen und dem den Vogel zeigen und sagen: “Du möchtest unsere Gesellschaft spalten, verpiss dich bitte aus diesem Büro.”

Die Ersten werden damit nicht weit kommen, vielleicht sogar im Gegenteil. Aber irgendwann wird man wieder kapiert haben, dass man nicht alles aufspalten kann und muss und soll. Und dann verschwindet dieser Müll hoffentlich auf dem Altpapier. Und verrottet. Und der Rest Asche, der davon übrig bleibt, weht den Machern, die sich in der Zwischenzeit hoffentlich nicht fortgepflanzt haben (denn wie müssen die armen Mädchen von denen aufwachsen???), mitten ins Gesicht und ins Essen. Und ich höre währenddessen mit meinen Enkeln und Enkelinnen den schreienden Wecker. Gut. Das mach ich sowieso.

Aber Eltern, die ihr die drei !!! kauft: Tut das nicht. Unterstützt es nicht, dass eure Kinder verblödet werden. Unterstützt es nicht, dass eure Kinder schlechtere Chancen in der Zukunft bekommen sollen. Unterstützt es nicht, dass euren Kindern nur die Hälfte dieser Welt offen stehen soll. Lasst euch nicht ausnutzen, lasst euch nicht für dumm verkaufen. Ihr seid schlauer, intuitiver als alle Marketingmenschen zusammen. Zeigt den Spaltern die rote Karte. Lasst sie auf ihrem Mist sitzen. Für eine Josefine, die auch Maschinenbau studieren und ein Leo, der auch Kindergärtner werden kann.

P.S.: So lange der herausgebende Kosmos-Verlag die Bücher der drei !!! nicht unter einem Sublabel namens “Kosmiss” rausbringt, kann ich deren Willen zur Weiblichkeit eh noch nicht ernst nehmen.



Tagesoutfit: Nicht nackt


Hey Mädels. Ich wollte mal eure Meinung wissen zu meinem heutigen Outfit. Ich bin nämlich etwas unsicher, vielleicht könnt ihr mir helfen: Heute habe ich mal etwas neues ausprobiert. Ich habe ein T-Shirt kombiniert zu einer Hose. Ich weiss, gewagte Kombi, aber ich erinner mich noch daran, wie YSL mal bei einem Interview 1987 gesagt hat:

“Pardonnez-moi, mais ou est la maison du pepe?”

Was frei übersetzt heisst: “Entschuldigen sie die Störung, aber wären sie so freundlich mir zu sagen was ich anziehen kann um in diesem überkandidelten und auf jede Style-Note achtenden Modebetrieb einen Akzent zu setzen?” und deswegen habe ich es einfach mal ausprobiert. Man achte auch auf meine neue und wie ich finde, schöne DIY-Idee, das ganze noch mit Schuhen zu kombinieren. Unsicher bin ich allerdings wegen der Mütze. Kann mir gut vorstellen das das etwas too much wirkt, oder?

Ein Eintrag für Zartha. Pose inspired by the wonderful Liz. Und wer sich fragt was das soll, der hat noch nie die (ironiefrei gemeint!) wundervolle Welt der Modeblogs für sich entdeckt…



12 Stunden

Eine hochgeschätzte Freundin von mir, bei der ich mir nicht sicher bin ob sie genannt werden möchte, dachte heute am Telefon darüber nach, eine Schüsslersalz-Kur zu machen. Abgesehen von meinem Nichtglauben an eine plötzliche Zauberwirkung von numerierten Mineralien hatte sie aber ein wahnsinniges Argument, sich diese Tortur anzutun, was sie mir mit einer umwerfenden Non-Chalance mitteilte:

“Ich würde das gern mal machen um mir vorzunehmen, mal etwas länger durchzuhalten als einen halben Tag.”

Ihre anschliessenden Berichte über diverse Versuche einen “Obsttag” durchzuziehen, was dann meistens schon gegen Mittag erledigt war, konnte ich nicht mehr komplett versehen, weil ich noch so lachen musste. Das nenn ich mal gelebte Prokrastination.



Skandal um die Mutter aller Girl Groups!

Bei der Re-Union der Spice Girls wurde ein Riesenfehler begangen, der erst mir jetzt auffällt! Aber schonungslos wie ich bin, und weil ich weiss, ihr haltet das aus, hier der Skandal. Beim betrachten des neuen Spice Girls Videos is es mir aufgefallen:

Alle 5 ehemaligen Mitglieder der Gruppe wurden heimlich, still und leise gegen 10 sehr grosse Titten ausgetauscht, von denen jeweils immer ein Pärchen eine Perücke trägt die an eines der Mitglieder erinnern soll. Oder wie sonst kann man mir bitte schön obiges Video erklären?

Wie schön übrigens das der Song nicht davon ablenkt oder stört, durch so schnörkelig-unnötige Sachen wie eine Hook, eine catchy Melodie oder einen interessanten Text.



Wahre Ventilation

EDIT: An dieser Stelle stand eine SMS die mir eine Freundin weitergeleitet hat. Die war sehr amüsant, weil sie supergeschwollen formuliert war und doch nur ein Ziel hatte. Ihr wisst schon. Nun hat der Verfasser der SMS diesen Text hier über Umwege entdeckt und meine besagte Freundin hat dadurch enormen Beef. Braucht kein Mensch. Deshalb: Gelöscht. Auf das jetzt alle mal wieder klar kommen.

Man kann sich aber auch anstellen.



Mädchenwoche: Erste Liebe

Meine erste Liebe lernte ich auf der Grundschule kennen. Sie hiess C., hatte feuerrote Haare und war auch sonst nicht auf den Mund gefallen. Ihre Eltern waren irgendwie alternativ und dennoch bodenständig-rheinländisch. Ein tolles Girl. Sie erzählte mir einmal eine Geschichte, das sie schlafgewandelt sei, in das Schlafzimmer ihrer Eltern, und dann ihren Vater gewürgt habe…WOW! Ich wartete nach Schulschluss um noch ein kleines Stück mit ihr zu gehen, was für mich zwar immer ein kleiner Umweg, aber nicht weiter schlimm war. Wir alberten rum, quatschten über dies und über das, aber an einer Beziehung schien sie kein Interesse zu haben. Wenn auch ich irgendwie keine klare Vorstellung davon hatte, was das überhaupt sein sollte.

Dennoch: Das Foto von ihr bei meinem Kindergeburtstag auf der Kegelbahn, das hob ich gut auf. Ich schenkte ihr kleine Parfumflakons, die mein Vater aus den Duty Free Läden dieser Welt mitbrachte. Ich kaufte ihr eine Rose. Ich nahm ihr sogar die erste Kassette auf, die ich einem Mädchen aufnahm. Es war eine 60er. Auf der ersten Seite habe ich mich wohl noch halbherzig um einen Mix bemüht, auf der zweiten Seite war das Lied “Ich lieb sie” von Grauzone in einer Endlosschleife aufgenommen. Die Botschaft sollte wohl klar sein, wenn sie es nicht schon längst war. Ich weiss gar nicht, ob ich ihr je einen Liebesbrief schrieb…

Woran ich mich noch erinnern kann ist dies: Ein Klassenkamerad von mir, war auch plötzlich in sie verliebt. Nachdem er wusste das sie meine Traumfrau ist. Es musste sich also um eine Art Wettkampf handeln, er wollte mich herausfordern. Nun habe ich es schon damals mit Michael Jackson gehalten. Denn Thriller war mein Lieblingsalbum und “The Girl is mine” tatsächlich auch mein Lieblingssong und in diesem sagt Michael ja die grossartige Zeile:

“I´m a lover, not a fighter!”

Ich war also sichtlich irritiert ob diesem Wettbuhlen um das süsse, rothaarige Mädchen (parallelen zu Charlie Brown anyone?). Und ich stieg einen Tag mit ein. Nach der Schule, wir trafen sie und ihre Freundin im Gang auf dem Weg nach Hause. Mein Konkurrent war ein ziemlicher Draufgänger und bat C. um ein Küsschen. Sie konnte sich alles andere auf der Welt, nur das nicht vorstellen. Um wenigstens irgendeine Form der Zuneigung oder wenigstens des Kontaktes zu bekommen, schwenkte er sofort ins Gegenteil. “Dann gib mir eine Backpfeife.” Meine Herren, der Junge war wirklich flexibel. Ich war baff, die Mädchen kicherten. Er hielt ihr seine Wange hin. Sie touchierte sie leicht. “Fester! Ich merk ja gar nix!”, rief er. Sie holte aus und klebte ihm eine. Und lachte dabei. Sie fand es irre komisch. Da konnte, durfte und wollte ich nicht gegen abkacken und hielt sofort, ohne nachzudenken auch meine Wange hin. SLAM! Das in dem kleinen und zierlichen Körper eines 6 oder 7-jährigen Mädchens schon soviel Kraft stecken kann, das hatte ich nicht gedacht. Mein Gesicht brannte, ich hätte den Kopf am liebsten sofort in einen Eimer mit kaltem Wasser gesteckt. Und trtzdem lachte und lächelte ich. Zumindest solange, wie sie noch vor mir stand.

Was soll ich sagen, diese Geschichte hat kein Happy End. Weder für mich, noch für den Konkurrenten. Und für sie erst recht nicht, denn sie hat sich ja nie für mich entschieden.

Aber seine erste Liebe, die vergisst man nie.



Mädchenwoche: Pfeifkonzert

Seitdem ich beschlossen habe das Mädchenwoche ist, pfeife ich folgendes Lied (das Erste!) unentwegt vor mich her:


[YouTubeDirektSieschiennettzusein]



Mädchenwoche: Mädchen revisited!

Nur mal kurz, weil es in den Kommentaren aufkam:

“Was denkst du gerade?” - Liebe Frauen, wir wissen es mittlerweile, es ist für euch unvorstellbar das man nichts denken kann. Aber seht das doch mal so: Während ihr beim Sex quasi etwas empfangen habt, haben wir ein Teil von uns abgegeben. Deswegen schlaucht uns das so. Das leuchtet vielleicht ein bischen ein. Ansonsten muss man als Mann wohl zum äussersten greifen und den vermutlich meistgehassten Satz (aus Männersicht) mit dem vermutlich vom anderen Geschlecht meistgehassten Satz beantworten. Der Dialog könnte dann in etwa so aussehen:

Sie: Was denkst du gerade?
Er: Wie ich wohl war?



Mädchenwoche: Mädchen!

Diesen Artikel habe ich schon vor ein paar Wochen geschrieben und nicht beendet. Der lag jetzt immer hier so rum. Ich fand ihn erst ganz witzig, dann fand ich ihn zu flach und zu “Comedy”ig. Jetzt hab ich ihn nochmal gelesen und fand ihn wieder ganz gut. Wenn ich ihn morgen früh nochmal lese, find ich ihn vermutlich wieder scheisse, aber da müssen wir jetzt alle durch. Liebe Mädchen, ich präsentiere: Den unvollendeten Post.

Ich will es euch nur einfacher machen, wirklich, es gibt so viele Stolperfallen und offensichtlich sind sie noch nicht bis zu euch durchgedrungen, deswegen, völlig selbstlos, hier jetzt mein Guide für euch. Phrasen und Wörter die man einfach nur vermeiden muss um glücklich mit uns Männern klar zu kommen:

“Ich mag dich, aber als Freund.”
Autsch. Die Geissel meiner Jugend, hat zum Glück lange keine Frau mehr zu mir gesagt, ich weiss aber das ihr das immernoch benutzt. Babes…der Satz geht gar nicht. Was ist denn daran so schwer zu verstehen?

“Das riecht gut!”
Ok, ich bin jetzt kein Geruchsexperte, aber ich weiss das ich von Räucherstäbchen Kopfschmerzen kriege. Auch brauchen wir Männer kein Badesalz in unserer Badewanne.

“Wieso sagst du mir nicht, das….?” Männer sagen Sachen nur einmal. Wenn wir sagen: “Schatz, in einer Viertel Sunde müssen wir los!”, dann geben wir nicht alle 5 Minuten neue Zeitmeldungen raus. Und wenn euch nicht wirklich interessiert, wie wir euer Outfit finden, dann fragt uns doch auch nicht, wir haben von sowas nunmal keine Ahnung. Ach, nur soviel: Wir finden Stiefel immer toll, da ist es dann fast egal, was ihr drüber anhabt.



Mädchenwoche: Oh, wie süss!

Eine Serie die ich als Kind liebte, die sogar mit Tieren war und die ich immer Lichtjahre cooler fand als Spiessertöle Lassie oder Schnarchhupfdole Flipper, hatte einen Vorspann der mir auf zweierlei Ebenen jedesmal fest die Kehle zuschnürte:
1. wegen dem schönen Titellied und
2. weil das so cool ist wie der das Hundemädchen aus dem Wrack befreit.
Boomer, der Streuner:


[YouTubeDirektYorkshire]

Man hat ja damals in sehr jungen Jahren wirklich alles geguckt, was Zeichentrick war. Egal ob für Jungen oder Mädchen. So habe ich mich zwar regelmässig auf neue Folgen von “Masters of the Universe” gefreut, aber eben, als Wegzehrung, auch solche Sachen hier geguckt. Die sind aber auch Zuckersüss..


[YouTubeDirektKlebrig]

Die Mädchen in meiner Klasse waren sehr lange davon überzeugt, das das was nun hier zu sehen ist sehr süss sei. Ich fand das natürlich nicht nachvollziehbar und auch heute, so aus der Distanz, muss ich sagen: Ich kann es immernoch nicht verstehen. Einer hässlicher als der Andere, aber vielleicht muss man das auch nicht verstehen. Ich finde ja auch Tokio Hotel nicht hübsch:


[YouTubeDirektHeutnacht]

Weiter gehts mit Mädchen…